Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ISDA Log 21 - Nalae
#1
*** RRW Ganelax / Quartier von Erei'Riov Tralevo *** 

Nalae wälzte sich hin und her.
Trotz ihrer chemischen Entspannungshilfe konnte sie keine Ruhe finden.
Zähneknirschend stand sie auf und ging zur Koje, wo Sokar sich befand.

„Ich höre, dass du hinter mir stehst“, sagte der Vulkanier ohne sich umzudrehen.
„Glaubst du etwa, ich sei nicht wachsam im Schlaf?“

„Dafür schnarchst du aber reichlich laut!“, giftete Nalae.
„Ich krieg' kein Auge zu.“

„Dein Problem, D'Varo. Du hast noch drei Stunden, ich würde sie an deiner Stelle nutzen. Auf welche Weise auch immer – hauptsache ich kann in Ruhe pennen! Und lass dir bloß nicht einfallen, das Quartier zu verlassen. Sklaven rennen nicht einfach so in der Gegend rum.“

Nalae drehte sich schnaubend um und machte sich auf dem Weg zum Bett.
Eine Weile überlegte sie, während sie auf die Klamotte daneben starrte und schüttelte den Kopf.

„Der alte Spießer kann mich mal mit dem Fummel!“

Sie begab sich zum Replikator und tippte darauf herum.

„Sklavin hin oder her, aber ich gehe niemals raus ohne ein anständiges Outfit!“


-Drei Stunden später.-


„D'Varo! Aufwachen! He!“

Sokar hatte sie an der Schulter gepackt und rüttelte die Romulanerin, die sich augenscheinlich im Tiefschlaf befand.

„Eh, was...was..?“

Sie drehte sich um und zog sich die Decke über den Kopf – was Sokar durch einen hastigen Ruck an selbiger sogleich revidierte.

„ES IST ZEIT ZUM AUFSTEHEN!“

„Boah alter, in deinen Träumen ist Zeit zum aufsteh'n“, nuschelte Nalae, richtete sich auf und zog die Decke wieder an sich.

Sokar erblickte eine fast leere Palette mit Tabletten auf dem Nachttisch, dann packte er Nalae und hievte sie mit einem Ruck aus dem Bett.

„FÜNF Stunden habe ich gesagt und keine Minute mehr!“

Er hob ihre frisch replizierten Klamotten auf und drückte sie ihr in die Hand.

„Keine Ahnung was das ist aber sieh zu, dass du dich da reinschälst und dann los!“

Nalae wankte ein paar Meter und benötigte fast zwanzig Minuten zum Anziehen.
Sie trug ein paar kniehohe Stiefel ohne Absatz, einen schwarzen Minirock und ein bauchfreies Top aus Chiffon.

„Was ist DAS denn?! Man sieht ja deine Unterwäsche!“

„Ruf am besten gleich mal die Sicherheit wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses“, nuschelte die Ärztin nur.
Ihre Frisur sah aus als habe sie einen Orkan gerade so überstanden.

„Man muss sich ja schämen!“, schnaubte Sokar und schüttelte den Kopf während er hastig eine Waffe und einen Tricorder einpackte.
Dann fasste er Nalae am Arm und bugsierte die stolpernde Romulanerin aus dem Quartier heraus.

Ein Terraner, der sie auf den Gängen passierte, gaffte mit großen Augen als er den Vulkanier erblickte, der eine wankende romulanische Sklavin hinter sich herzog.

„Ich setze sie gerne unter Drogen, dann wehren sie sich weniger wenn man interessante Dinge mit ihnen veranstaltet“, erklärte Sokar schnell im Vorbeigehen.
Der Terraner nickte anerkennend, so als ob er sich im Stillen dachte, welch eine vorzügliche Idee dies sei.

„Soo...un' was is' jetzt dein genialer Plan von wegen dies, das, jenes und so?“, fragte Nalae mit Augenringen beachtlichen Ausmaßes. Sie stützte sich auf einer Konsole auf, an der Sokar halt gemacht hatte.

Er holte ein kleines Datenpadd hervor, tippte darauf herum, dann tätigte er konzentriert Eingaben auf der Konsole.

„Khre'Arrain Mendak kommuniziert mit dem Ersten eines Jem'Hadar-Schiffes wobei es darum geht, mögliche Verbündete zu rekrutieren...um den Terranern gegenüber einen Vorteil zu erwirtschaften. Er ist dabei nur einer von vielen, die versuchen, neue Freunde im Quadranten zu gewinnen. Zufälligerweise ist diese Nachricht leider...nicht ganz so sicher wie von Khre'Arrain Mendak gedacht.“

„Hä...?“
Nalae stützte die Ellenbogen auf die Konsole und rieb sich die Augen, wobei ein widerwilliges Geräusch aus dem Computer drang, der die seltsamen Eingaben auf dem Touchscreen nicht deuten konnte.

„Das ist hier keine Bartheke!“
Mit einem kurzem Schlag beförderte Sokar Nalaes Arme von der Konsole, sodass sie wie ein nasser Sack zu Boden fiel.

„ES HANDELT SICH UM EIN GEFÄLSCHTES KOMMUNIQUÉ, DAS ICH VORBEREITET HABE!“, flüsterte er, stark bemüht, nicht zu schreien.
„Ich lasse es so aussehen, als würde ein Lieutenand Commander auf diesem Schif heimlich Kontakte mit anderen Spezies pflegen, in denen es darum geht, sich eine stärkere Streitmacht aus Verbündeten für einen Schlag gegen die Terraner zusammenzustellen. Als wäre er Teil eines größeren Komplotts, das sich gegen die Allianz mit den Terranern wendet. Zumindest kann man dies dem Kommuniqué entnehmen.
Aber ich lasse es so aussehen, als sei ihm ein Fehler bei der Verschlüsselung unterlaufen – sodass die Nachricht gefunden werden kann, obwohl sie es nicht sollte. Kapiert?“

„Mhm....Nä.“ 

Nalae hatte es sich auf dem Fußboden bequem gemacht und schien bereits in einen erneuten Tiefschlaf abzudriften.

Ein Romulaner passierte die Szene mit äußerst verwundertem Blick.
Unfassbar, dachte Sokar, ich dachte wir würden auffallen, weil sie hier alle drei Meter irgendwem irgendetwas abschneiden will - und jetzt das! Wieso hab ich mir bloß die Mühe gemacht, die mitzunehmen – ich hoffe für sie, dass sie sich noch nützlich machen kann hier!

Ein sehr streng dreinblickender Rihannha steuerte auf die beiden zu.
Sokar hatte soeben seine Eingaben beendet.
Er blickte dem Mann unverwandt in die Augen und tat nichts weiter als eine Braue zu heben.

„Erei'Riov Tralevo?“

Sokar nickte knapp.
Er identifizierte, dass es sich um einen Sicherheitsoffizier handeln musste.

„Was auch immer Sie in Ihrer Freizeit veranstalten, aber mit Verlaub -“

Er deutete auf die am Boden liegende, leise schnarchende Nalae -

„Wie bitte sieht das hier aus? Räumen Sie ihr Viehzeug weg oder lassen Sie's im Quartier, Erei'Riov. Ich muss doch sehr bitten!“
Zitieren
#2
Sehr schöner Log, Nalae eskaliert ja ziemlich schnell ziemlich heftig
Zitieren
#3
(Mon-Aug-2018, 11:22 PM)Rewdak Tr\Kovath schrieb: Sehr schöner Log, Nalae eskaliert ja ziemlich schnell ziemlich heftig

Ach wo sie ist doch sehr ruhig heute, sehr umgänglich :3

...ich glaube tatsächlich, es hat etwas damit zu tun daß ich unglaublich müde war! Ich gewöhne mich immer noch an den Klimaunterschied :p
Zitieren


Gehe zu: