Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Athean-Komplott Log 5 Sareth
#1
Die Präsidentin der Föderation stand vor dem Hauptquartier der Sternenflotte.

..."Bürgerinnen und Bürger der Vereinigten Föderation der Planeten, ehrenwerte Gäste des Rihannischen Reiches und des Klingonischen Imperiums, geschätzte Vertreter von Ferenginar, es ist mir eine Ehre, heute die neue USS 'Jean-Luc Picard' - B ihrem Dienst zu übergeben! Einem Dienst, der sie zu einem, wie ich und alle, die an ihr gearbeitet haben, hoffen, neuen Aushängeschild der Allianz und ihrer Mitgliedswelten machen wird!"...
 
*** USS Picard-B / Brücke ***
 
Meine Seniorcrew war vollständig versammelt. Ich ließ den Blick über sie alle schweifen, erntete ein Lächeln, das von breit und glücklich bei meinem Navigator bis zu reserviert und kaum merklich bei LaSalle und meinem Sicherheitschef reichte. LaSalle als strategischer Berater saß links von mir, meine XO Commander Langtsar rechts. Sie war die einzige Person, deren grauhäutiges Gesicht und Augen unbewegt blieben. Wie eine Statue. Sie starrte geradezu geradeaus - wahrscheinlich sah sie das kleinste Zwinkern als Lapsus in der militärischen Performance. Es würde das erste Mal sein, dass ich so eng mit einer Phyleilanerin zusammen arbeiten musste. LaSalle hatte mir bereits von zwei 'Dissonanzen in der Arbeitsauffassung' berichtet, und ich wusste, dass einige Crewmitglieder sich lieber rasch irgendwie unsichtbar machten, wenn sie Langtsars Absätze den Gang entlang trommeln hörten.
Nun - das würde ich nicht dulden. Auf meinem Schiff herrschte kein Klima der Angst! Ich brauchte mitdenkende, sich ernst genommen fühlende Kollegen, keine "Ja, Sir, nein, Sir" brüllende Maschinen. Andererseits durfte und wollte ich meine XO nicht abservieren. Sie war das Bindeglied zwischen mir und der Crew. Sie musste die Kompetenzen nutzen, die ich aus ihrer Akte kannte - aber sie musste auch ihre Grenzen kennenlernen. Die Reise zum Athean-Sektor würde einige Tage in Anspruch nehmen, wir würden also Zeit haben, dieses Problem anzugehen...
 
..."Gerade in dieser Zeit wird es unverzichtbar sein, zusammen zu arbeiten um die ungeheuren technischen und wissenschaftlichen Ressourcen zu erschließen, die die Reise der ersten 'Picard' uns geschenkt hat. Dieses neue Schiff vereint nicht nur die Spitze technologischer Entwicklung der Rihannsu und der Föderation und ist damit eine großartige Bekräftigung des Nutzens unserer Allianz - nein, sie vereint auch Entwicklungen aus Zivilisationen, die wir vor einigen Jahren noch nicht einmal dem Namen nach kannten. Neues Leben und neue Zivilisationen zu entdecken, Frieden stiften - das ist die Aufgabe der Sternenflotte. Das ist die Aufgabe der 'Jean-Luc-Picard'-B in bester Tradition ihres großen Namensgebers."
 
*** USS Picard-B / Brücke ***
 
Der Preflightcheck des Jungfernfluges, eines der uralten Relikte der Flugzeug - und frühen Raumfahrtära, war ohne Beanstandungen gelaufen. Ich hatte den Startbefehl gegeben. Die Positionslichter streiften die eingefahrenen Arbeitskräne und Plattformen der Struktur. Dann floss ein blauvioletter Schimmer über alles - unser Fokussierring war aktiviert worden und schob das Schiff vorwärts. Langsam ließen wir das Raumdock von Utopia Planitia hinter uns.
 
Ich sah aus dem Augenwinkel, wie CoS Mort Caldred Commander Langtsar musterte. Sie mochten sich nicht, das zu erkennen brauchte man nicht die Expertise einer Counselor. Die auf diesem Flug übrigens fehlte. Die vorgesehene Deltanerin war bei einem Shuttleunfall verunglückt. Da sie in ein paar Wochen wiederhergestellt sein würde, wir aber auf dringenden Wunsch der Präsidentin das Problem im Athean-Sektor lösen sollten, hatten wir den Posten vorerst nicht neu besetzt.
 
Das Problem im Athean-Sektor...
Bedauerlicherweise hatte LaSalle bisher hauptsächlich herausgefunden, dass die Sache vor Ungereimtheiten strotzte. Wir nahmen beide an, dass es eine weitere Unbekannte im Hintergrund gab, die Einfluss auf Gouverneur Cairncross ausübte. Der oder die, eine Person oder eine Gruppe, die ihn vielleicht in Richtung Sezession steuerte - oder sogar erpresste. Es würde ein diplomatisches Pokerspiel werden, soviel stand fest. Cairncross hatte vor unserem Abflug Verhandlungsbereitschaft signalisiert und ich hatte ihm ein Treffen unter vier Augen angeboten. Sein Sekretär hatte das Angebot entgegen genommen und wollte es weiter leiten - seine Exzellenz sei gerade bei der Parade des Farmerfestivals auf einer der Außenwelten.
 
"Äußere Perimetergrenze Sektor 001 erreicht," verkündete Howy. "Tiefenraum-Kontaktbojen signalisieren grünes Licht. Kurs geprüft und Bahn abgeglichen."
 
Dass hieß, wir konnten den Warpantrieb aktivieren!
 
 
*** Büro des Captains / Einige Zeit später ***
 
Ich hatte soeben den kleinen Schrein zu Ehren der Elemente in einer der Wandnischen platziert. Ich teilte zwar die Religiosität vieler Rihannsu nicht, doch war es ein Geschenk meines Bruders und außerdem: Ehrfurcht vor den Elementen, die das Universum ausmachten, konnte ja auch einer Wissenschaftlerin nicht schaden!
 
In diesem Moment zirpte mein Com-Terminal. Gouverneur Cairncross?! Nein, das Symbol der Sternenflotte entfaltete sich in der kleinen Holomatrix auf meinem Schreibtisch. Wollte uns noch jemand eine gute Reise wünschen oder hatten wir etwas vergessen?
 
Commodore Varani erschien, eine Andorianerin und derzeitige Leiterin von Starfleet Security. + Admiral T'Khellian, wir haben eine ... Situation hier, die Ihren Auftrag etwas komplizierter gestalten wird. +
 
Oh, ich liebte es, wenn das Oberkommando eine 'Situation' hatte....!
 
+ Vor einer Stunde ist die USS 'Tscherenkow' als vermisst gemeldet worden, und zwar im Athean - Sektor. Die Transmitterbojen haben kein Positionssignal mehr erhalten, sie ist nicht am Zielort angekommen und es kann kein Funkkontakt mehr hergestellt werden. Keine Trümmer und kein Notruf + ...
 
 
*** USS Picard-B / Besprechungsraum ***
 
Ich schilderte der versammelten Seniorcrew die Ereignisse, soweit sie mir von Commodore Varani mitgeteilt worden waren: "Die USS Tscherenkow ist eines der letzten noch in Dienst befindlichen Schiffe der Galaxy-Klasse. Derzeit fliegt sie unter dem Signet der 'Sendak Space Lines', die sie vor zehn Jahren gekauft und zu einem Luxus-Kreuzfahrtschiff 'mit Nostalgieflair' umgebaut hat."
 
Über dem Konferenztisch schwebten jetzt holographische Aufnahmen der 'Tscherenkow', die im Originallook der 2370er Jahre hergerichtet worden war. Viele Leute mochten das. Die 'gute alte Zeit', vor dem Dominionkrieg und dem unrühmlichen Phyleilakonflikt, vor der erst jüngst beendeten verstärkten Militarisierung der Föderation, und ja... vor der Allianz mit den Romulanern! Retrostyling war in.
 
"Die USS Tscherenkow war unterwegs von Bolarus nach Ilmoria, mit einem Zwischenstop auf Risa..."
 
"Da war sie aber ganz schön vom Weg abgekommen," bemerkte LaSalle und zog die Augenbrauen zusammen. "Und überhaupt, die Farbe der Teppiche ist zu grell geraten."
 
"Solche Bemerkungen sind nicht zielführend," fauchte meine XO.
 
"Haben Sie etwas beizutragen, Commander?" fragte ich.
 
"Sir, nein Sir, im Augenblick nicht, Sir!"
 
"'Nein, Madam' reicht vollkommen. - In der Tat, die 'Tscherenkow' hatte laut Flugplan nichts im Athean-Sektor zu suchen," fuhr ich fort. "Dennoch stammt ihre letzte automatische Positionsmeldung aus diesem Bereich..." Ich rief eine Karte des fraglichen Sektors auf und markierte ein unauffällig scheinendes System mit sechs Planeten.
"Was die Lage zu einem Politikum macht: an Bord der 'Tscherenkow' befand sich Jusuf Ibn'Shalat, der Sohn des derzeitigen Außenministers der Föderation. Es gibt bereits Stimmen, die von einer Entführung sprechen und indirekt Cairncross verantwortlich machen."
 
"Haben wir schon eine Stellungnahme des Gouverneurs?" fragte Commander Langtsar.
 
"Nein, und auch keinen Funkkontakt derzeit. Die Sensoren messen eine massive Subraumstörung, aber wir sind derzeit noch zu weit entfernt, um genauere Daten zu empfangen." erklärte unser Wissenschaftschef, ein Rihanha namens Tr'Movath.
 
"Irgendwelche Meldungen von Terroristengruppierungen?"
 
"Bisher nicht. - Wir haben noch vier Flugtage, bis wir im Athean-Sektor ankommen. Wir müssen sie bestmöglichst nutzen! Mr. T'Sok," wandte ich mich an unseren Chefingenieur, "lassen Sie sich von der technischen Abteilung der Sternenflotte und von den Sendak Space Lines alle Daten zur Galaxy-Klasse und den Spezifikationen dieser Ausstattung übermitteln. Stellen Sie sich ein Team zusammen und gehen Sie die bekannten Schwachpunkte der Schiffsklasse durch."
 
Der Vulkanier nickte und machte sich einige Notizen auf seinem Padd. "Wir können bei einer Galaxy-Klasse aufgrund der fehlenden Transwarpkapazität  zumindest davon ausgehen, dass ihr kein Unfall wie der Picard - A passiert ist," sagte er.
 
"Mr. Edzardus, Mr. Tr'Movath, Sie übernehmen die Auswertung der Sensordaten, sobald wir in Reichweite sind - wahrscheinlich in etwa 13 Stunden. Prüfen Sie Präzedenzfälle von Subraumstörungen, Wurmlöchern und Phasenverschiebungen, die plötzliches Verschwinden von den Sensoren und Ortsversetzungen involviert haben."
[Bild: Sareth-neu.jpg]
Zitieren


Gehe zu: