Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zwischenlog 1 - Sokar
#1
*** Vulcan / Kloster von S'Liyatok ***
 
Captain Sokars Blick wanderte wie jeden Morgen das akkurat in den Felsen ziselierte Schmuckband entlang bis zur Tür. Es war eine Art Meditation, die half, den Geist zu sammeln und auf die Öffnung für den Tag vorzubereiten. In jahrtausendealter Übung hatten die Mönche dieses Platzes Kunst und Geist zu einer machtvollen Einheit zusammen geführt. Dann stand er auf, betätigte den Türöffner und trat ins Freie.
Wie jede der Gästezellen von S'Liyatok besaß auch seine einen kleinen Balkon, der den Blick in die Ebene unterhalb mit den bizarren windgeschliffenen Felsformationen freigab. Im Morgendunst waren in der Ferne noch die Lichter der Stadt Ra'al zu erkennen. Gegenüber hinter dem gezackten Bergrücken ging gerade das Heimatgestirn auf und färbte die Federwolken am Himmel orangerot. Sokar holte tief Atem. Noch war die Luft relativ kühl und angenehm. Die schwarz-rot-blättrigen Pflanzen in den steinernen Kästen streckten sich dem Licht entgegen.
 
Aus dem Hauptschrein des Klosters rief der große Gong zur Morgenandacht. Heute würde er zum letzten Mal daran teilnehmen, und dann zurück kehren zu Arbeit und Familie. Aber die vergangenen vier Wochen hatten ihm gut getan, nach all den Empfängen, Reden und Konferenzen, mit denen die Zeit unmittelbar nach der Rückkehr der 'Picard' gefüllt gewesen war: auf der Erde, auf Vulcan, aber auch anderen Mitgliedswelten und vor schier endlosen neugierigen Gremien. Einerseits war die damit verbundene Betriebsamkeit gut gewesen, denn so war ihm wie auch den anderen Crewmitgliedern der Abschied vom Schiff und voneinander leichter gefallen - oder besser, sie hatten keine Zeit gehabt, sich mit Trennungsschmerz oder Schwellenängsten zu beschäftigen! Counselor Janice hatte sie alle vorsichtig gewarnt, dass sie vielleicht erst einmal in ein 'Loch' fallen würden, nachdem sich die allgemeine Willkommensaufregung gelegt hatte. Jeder musste wieder seinen Platz in der Normalität finden. Er hatte gehört, dass Dr. D'Varo und Chefingenieur Tr'Kovath auf Ch'Rihan geheiratet hatten und Mr. Edzardus Urlaub in seiner Heimat in Friesland machte. Von Robert Vandenberg hatte er seit der Pressekonferenz im Starfleet-Science-Council nichts mehr gehört.
 
Was Sokar selbst betraf, so hatte seine Frau die heilsame Idee, ihm einen Aufenthalt in S'Liyatok zu empfehlen, um neue Kraft zu schöpfen. Sie hat Recht gehabt, dachte er jetzt, während er zur Morgenandacht ging. Oft fällt einem selbst gar nicht auf, wie sehr man sich aus der emotionalen Mitte entfernt hat. Und der Streit mit Admiral Tolwyn war gewiss unnötig gewesen. Allerdings, tief in sich fühlte er immer noch einen kleinen Funken Ärger über den Mann, der eine Einstellung der romulanisch-föderativen Schiffsbautechnik gefordert hatte... Nein, davon musste er sich ein für alle Mal lösen. Das war ein unlogischer, ihn lediglich hemmender Gedanke!
 
...
 
*** Vulcan / Shikahr / Akademie der Wissenschaften ***
 
Sokar war unterwegs zur neuen Leiterin der Akademie, um die mögliche Übernahme eines Lehrstuhls für Xenobiologie an der Akademie zu besprechen. Auf dem Weg zum Hauptgebäude gesellte sich ihm ein jüngerer Vulkanier an die Seite und sprach ihn an:
"Captain Sokar, seien Sie gegrüßt."
 
Er blieb stehen, überlegte einen Augenblick. Dann erinnerte er sich: "T'Sok! Frieden und langes Leben!" Er neigte leicht den Kopf zum Gruß. Er kannte T'Sok von seiner allerersten Mission als Commander her. Ein brillianter Techniker trotz seiner Jugend, der damals nach dem Unfall des Schiffsingenieurs dessen Aufgaben übernommen hatte, bis sie ihren kleinen Erkunder zurück zur Starbase bringen konnten. Später hatten sich ihre Wege getrennt. Umso überraschter war Sokar jetzt, T'Sok wieder zu sehen.
 
Da Smalltalk keine Sache der Vulkanier war, stellte er unumwunden seine Frage: "Lehren Sie auch an der Akademie?"
 
"Nein, ich bin nur auf Urlaub anlässlich des Kahs'wan meiner Tochter."
 
....
[Bild: sokar.jpg]
Zitieren


Gehe zu: