Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Griff in die Geschichte Log 25 Hohardus Edzardus
#1
==========  Hangardeck der Picard  ==========
 
Die Ansprache ihres Captains war kurz und prägnant.
Ganz seinem Charakter entsprechend.
Alles mit wenigen Worten auf den Punkt gebracht.
 
Ergriffen aber gefaßt stand die Crew vor ihrem Captain.
Keiner sagte etwas.
Alle waren sich der Tragweite des Gesagten bewußt.
 
Howy stand auf und räusperte sich.
„Ich denke, ich kann hier für die ganze Crew sprechen, denn wir alle haben eigentlich nur einen Wunsch: Nachhause zu kommen.
Und zwar das Zuhause, das wir alle vor unserer Reise verlassen haben.
Wir haben so viel miteinander erlebt und durchgestanden, da dürfte doch so ein letzter Sprung uns kaum ins Bockshorn jagen.
Immerhin fast 56% Chance? Ist doch nicht schlecht, wenn man mich fragt.
Wir waren schon in Gefahren, da war der Prozentsatz erheblich niedriger als dieser. Also wen soll das erschrecken?
Außerdem haben wir unseren Kommandanten, der uns schon durch massenweise Probleme gebracht hat.
Wir haben ihm immer vertraut, und er hat dieses Vertrauen niemals enttäuscht.
Wenn er uns also jetzt sagt, daß wir mit einer soliden Chance wieder nachhause kommen, dann sollten und werden wir ihm vertrauen.
Außerdem haben wir das beste Schiff dieser Galaxis, das uns noch nie im Stich gelassen hat.
Ich sage also: Laßt es uns versuchen.
Ich habe wirklich keine Lust, auf diesem Globus zu dieser Zeit zu verrotten, zumal auch noch wirklich miese Zeiten anbrechen.
Und ich habe vor, endlich mal wieder bei meinem Großmuttchen in OstFriesland eine herrliche Tasse echten Friesentees zu trinken. So richtig mit Sahne und Kluntjes.
Wißt ihr, als ich loszog, um in den Weltraum zu fliegen, sagte sie zu mir:
‚Mein Jungchen, du kommst aus einer Familie mit einer sehr langen Tradition von Seefahrern. Die haben über viele Generationen hindurch allen Gefahren getrotzt. Und da ja nun heute die See durch den Weltraum ersetzt wurde, wirst du eben da deinen Mann stehen. Und ich weiß, daß du das tun wirst.
Und wenn du wiederkommst, dann trinken wir zusammen eine Kanne Tee, du erzählst mir von deinen Abenteuern und ich werde sehr stolz auf dich sein.‘
Und ich habe mir fest vorgenommen, sie nicht zu enttäuschen.
 
Also, Captain. Satteln wir die Gäule und reiten los!
Es wird vielleicht ein rauher Trip, aber wir werden es schaffen. Da bin ich überzeugt.
Wir Alle vertrauen Ihnen und unserem Schiff.
Ein dreifaches HURRAH!“
 
„Hurrah! Hurrah! Hurrah!“ schallte es durch den Raum, und alle klatschten.
 
Keiner meldete sich, um zurückzubleiben.
 
Sokar räusperte sich gerührt, versuchte aber, sich diese Emotion nicht anmerken zu lassen.
„Ich danke euch Frauen und Männer meiner Besatzung.
Ich habe nichts anderes von euch erwartet. Ich bin sehr stolz auf euch.“
 
Auch jetzt versuchte er, eben diesen Stolz nicht allzu heftig zu zeigen, aber man merkte es ihm doch an, daß er innerlich bewegt war.
 
„Dann kann ich nur sagen: Alle auf ihre Stationen. Jede Hand wird gebraucht. Und viel Glück für uns alle. Wir werden es schaffen!“
 
 
==========  Brücke  ==========
 
Nacheinander liefen die Statusmeldungen der einzelnen Positionen ein.
Noch einmal wurden alle Daten miteinander abgeglichen und in Übereinstimmung gebracht.
Howy saß auf seinem Platz und beobachtete die Brückencrew, wie sie in gewohnter Weise ruhig ihre Aufgaben erfüllte.
Das waren echte Profis, wie Howy anerkennend bemerkte.
Selbst unter diesem psychischen Druck handelten sie konzentriert und unaufgeregt.
Natürlich hatte jeder Angst. Es wäre ja auch völlig unnormal gewesen, wenn man keine hätte, aber Angst war ja nun mal die Mutter der Porzellankiste, denn diese gab ihnen die Kraft zur höchsten Präzision im Handeln.
Das hatten diese Frauen und Männer schon so oft bewiesen in all den Jahren.
 
Aber Howy fühlte auch das Vertrauen ein wenig auf seinen Schultern lasten, denn als Navigator hatte er durchaus wichtige Aufgaben bei diesem Sprung, denn er hatte die eingehenden Kommandos und Computerbefehle letztlich in die Tat umzusetzen.
Und außerdem bestand das geplante Manöver zum großen Teil auf seinen Vorschlägen.
 
Auf seinem Captainschair in der Mitte des Raumes saß Sokar mit einem steinernen Gesicht. Die absolute Selbstkontrolle.
 
Auch Vandenberg war die Ruhe selbst. Das einzige Zeichen, daß er eben doch auch große Sorgen hatte, war ein leichtes Zittern seiner linken Augenbraue, wie Howy bemerkte.
 
Alle waren sie angeschnallt, denn man wußte nicht, wie hart dieser Trip werden würde. Und das galt auch für alle übrigen Mitglieder der Besatzung.
Schließlich wollte man nicht mit gebrochenen Armen, Beinen oder Tentakeln vor dem Oberkommando der Starfleet stehen.
Auch die Medien mußten unbedingt einen perfekten Eindruck bekommen.
Schon vor dem Sprung hatten sie noch eine Tafel angefertigt, auf der die Namen der toten Kameradinnen und Kameraden standen, denn auch sie sollten im Geist bei ihnen sein.
Howys eigenes Herz schlug ihm bis zum Hals, als dann der Captain seine letzten Befehle gab und der Countdown begann.
[Bild: hohardus.jpg]
Zitieren


Gehe zu: