Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Griff in die Geschichte Log 23
#1
*** USS Picard / Quartier von Captain Sokar ***

Vandenberg hatte Sokar soeben die letzten Updates über den Fortgang der Reparaturarbeiten übergeben. Der Antrieb war bereit, morgen würden auch die Schäden an der Außenhülle beseitigt sein und die Picard bereit für das letzte Wagnis...

Der Captain blickte aus dem Fenster auf das majestätische Panorama des Jupiter, um den sie gestern in eine Parkbahn eingeschwenkt waren. "Ich kann diese Entscheidung nicht allein fällen. Ich darf es nicht," sagte er zu dem einen Schritt hinter ihm stehenden XO. "Ich habe eine Wahrscheinlichkeit von  55,6 Prozent berechnet, dass uns das Hellrun-Manöver gelingt. Eine solche Entscheidung müssen alle Crewmitglieder mittragen. Und zwar einstimmig."

"Ich verstehe. Ich würde wohl nicht anders handeln," antwortete Vandenberg und richtete den Blick ebenfalls auf das Schauspiel des Großen Roten Fleckes. Unbeeindruckt von allem, von den Sorgen und Nöten der Menschen, deren Aufbruch ins Maschinenzeitalter, ins Raumfahrtzeitalter drehte er sich dort. "Ich werde also eine Versammlung anberaumen."

"Heute abend, 20 Uhr. Ich möchte noch ein paar Worte vorbereiten."

"In Ordnung."

Sokar hörte die Schritte Vandenbergs auf dem weichen Teppich, dann das leise Zischen der Tür. Doch der Lichtstrahl, der auf ihn fiel zeigte an, dass sein XO im Türrahmen stehen geblieben und die Tür noch immer geöffnet war.

"55,6 Prozent? Das ist mehr, als ich erwartet hatte."

"Ich habe noch einen weiteren Faktor hinzugezogen." Mehr sagte Sokar nicht. Was er vorhatte, war ein klarer Bruch der temporalen Direktive. Es genügte, wenn er die Verantwortung hatte, falls es zu einer gerichtlichen Vorladung kommen sollte. Er wusste, dass Vandenberg das wusste - und sie beide wussten, worum es sich handelte. Die Tür schloss sich sanft.

Sokar blieb noch einen Augenblick lang am Fenster stehen und trat dann zum Schreibtisch zurück. Ich bin es dieser Crew schuldig. Nach allem, was wir gemeinsam durchgestanden haben. dachte er. Nach der Vorbildlichkeit, mit der jeder und jede von ihnen in den letzten fünf Jahren die Ideale der Föderation und der Sternenflotte unter widrigsten Umständen hochgehalten hat... Er aktivierte den Bildschirm, um den Gebäudeplan aufzurufen, den er während der letzten Stunde studiert hatte.

Die Militärbasis von Area 51.

In 24 Jahren würde dort nach einem Unfall ein Raumschiff mit Ferengi notlanden und damit zum Auslöser der UFO-Manie der 50er und 60er Jahre werden. Und nicht nur das. Der Unfall würde zur Rechtfertigung einer Organisation werden, die sich die Verteidigung der Erde und später der Interessen der Föderation auf die Fahne geschrieben hatte: Sektion 31. Und sie würde genau dort in etwa 300 Jahren an diesem Ort ihr Hauptgebäude errichten.

Sokar hielt kurz inne. Er hatte die Praktiken der Sektion 31 immer verabscheut - insoweit man bei einem Vulkanier von Abscheu sprechen konnte - und sie als unvereinbar mit den Zielen der Föderation bekämpft. Wie ironisch, dass er nun ausgerechnet ihre Hilfe bauen musste!

Aber es ist die einzige Organisation, mit deren Verschwiegenheit ich wirklich rechnen kann... und die einzige erreichbare, von der ich weiß, dass sie den III. Weltkrieg mit ihren intakten Archiven überdauern wird.

Er holte tief Atem, griff dann sein persönliches Padd, und begann eine Nachricht einzugeben, die er dann auf einen Speicherchip übertrug. Es dauerte nicht einmal eine Minute. Der Gedanke, wie klein manchmal die Dinge sein konnten, die letztlich eine gewaltige Wirkung entfalteten, huschte ihm kurz durch den Kopf. Dann trat er zum Replikator und ließ den Speicherchip mit einer speziellen korrosionsbeständigen Duraniumschicht umkleiden.
[Bild: sokar.jpg]
Zitieren


Gehe zu: