Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zwischenlog 16 - Sokar / Lhoal
#1
*** Auf dem ehemaligen Borgschiff ***

Karatek hatte es geschafft, den Antrieb des borgifizierten kleinen Schiffes auf 5-fachen Impuls zu erhöhen, aber der Warpantrieb blieb nach einem kurzen Einsatz offline. Eine Inspektion hatte ergeben, dass die Dilithiumkristalle wohl aufgrund nicht vorhandener Wartung durch die Borg zerfallen waren. An eine Rekristallisierung war unter den vorhandenen Umständen nicht zu denken. Was bedeutete, dass die Flüchtlinge dem Tod durch Hunger und Verdursten entgegenkrochen.

Die Replikatoren waren zwar funktionstüchtig, aber ohne Rohmaterialien konnten auch sie nichts herstellen. Gestern hatte einer der Flüchtlinge bemerkt, dass man wohl die Borg zu früh aus der Luftschleuse entsorgt hatte. Nun - Sokar musste dem zustimmen, aber sich jetzt darüber zu streiten brachte ihnen kein Krümel Nahrung und keinen Tropfen Wasser.

Der Vulkanier hockte auf dem Boden - Sitzgelegenheiten gab es ja keine mehr - auf der Brücke und stellte im Geiste wechselnde Muster zwischen den Beleuchtungselementen an der Decke her.  Irgendwo weiter hinten im Schiff brüllten sich zwei Leute an und etwas klirrte und krachte. Erzwungene Untätigkeit, Hunger und Durst bei einer Gruppe brutalisierter und psychotischer Ex-Gefangener konnte in einer Katastrophe enden, darüber machte sich Sokar keine Illusionen. Er besaß noch immer seine selbst gefertigte Projektilwaffe mit zwei Schuss - besser als Nichts. Dennoch wagte er kaum ein Auge zu schließen und die Situation für einige Zeit außer Beobachtung zu lassen.

Wann kommt endlich ein Schiff vorbei in dieser verfluchten Einöde? Wie lange können wir noch durchhalten? Wie lange kann ich durchhalten?

Das infernalische Gebrüll kam näher und beendete Sokars sich im Kreis drehende Überlegungen. Er erhob sich, alle Muskeln angespannt, die rechte Hand um seine behelfsmäßige Waffe geschlossen.

Aber der Mann der auf die Brücke gestürmt kam, hatte keine Augen für ihn, nur für Lhoal tr'Khellian, der auf zwei übereinandergestapelten Kisten am Platz des Kommandanten saß. "Du Drecksack! Wegen dir verrecken wir alle!" geiferte er. "Du hast uns auf diesen Schrottkahn gelockt!"

Tr'Khellian war hoch geschnellt, hatte den Angriff mit einer raschen Armbewegung geblockt und den Gegner an seinen ledernen Waffengurten gepackt.

"Du bist schuld, dass wir alle verrecken!" Die Faust des Angreifers krachte gegen Lhoals Halbmaske, er heulte auf und versuchte sich mit Tritten zu befreien, während Lhoal ihm den Arm auf den Rücken drehte.

"Ihr alle wisst es!" kreischte der Angreifer, "ihr alle wisst es!"

Sokar sah, wie sich Gestalten im Zwielicht näher bewegten; in dieser Beleuchtung, halb nackt und blass sahen sie alle aus, als wären sie schon tot, ging ihm durch den Kopf. Und dann: Sind wir womöglich schon tot und das ist die ewige Hölle, von der die Inquisition immer gefaselt hat? ... Nein, das ist Nonsens. Ich drehe auch schon durch.... Ich muss mich konzentrieren...

Die beiden Kontrahenten landeten mit einem Krachen die vier Stufen unterhalb des Kommandopodestes auf dem Deck. Blut spritzte auf die Gaffer und einer der Leute leckte sich die Lippen.

Nein, tot sind wir nicht... aber Tiere... ausgehungerte Tiere in der Arena...

Plötzlich, inmitten der dumpfen Geräusche von Schlägen und Tritten, dem Brüllen und Stöhnen - ein leises, knirschendes Knacken. Und dann war es still.

Lhoal löste die Hände vom Hals seines Kontrahenten und stand langsam auf, bemüht, keinerlei Schwäche zu zeigen. "So... noch jemand, der an meinem Kommandostil ... was auszusetzen hat? ... Gut."  Er klopfte leicht mit der Fußspitze auf den Toten. "Danke - du hälst uns ein paar Tage länger am Leben."

Die Anwesenden zerstreuten sich. Lediglich Sokar blieb, wo er war, da es ihm überall an Bord gleich gefährlich erschien. Aus dem Schatten eines Schottrahmens folgten sein Blick  Tr'Khellian, der die Stufen zu seinem "Command-Chair" hoch humpelte und sich dann auf die Kisten fallen lies. Für einige Zeit war nur das Surren und Brummen der Maschinen und ihr Atmen zu hören.

"Du! Vulkanier!"

Natürlich war er nicht unbemerkt geblieben. Dieser Rihanha wäre längst nicht mehr am Leben, wenn er seine Umgebung so schlecht im Auge behalten würde! Sokars Hand wanderte wieder in die Falten seines Umhangs und griff die Waffe, während er ins Licht der Deckenstrahler trat. Hatte ihr Kommandant beschlossen, dass NOCH ein wenig Rohmaterie im Recycler--

"Was sagt deine Logik zu all dem hier?" Lhoal machte eine ausgreifende Handbewegung. "Und all dem anderen verdammten Mist in diesem verdammten Universum?!"

Die Frage überraschte ihn einigermaßen. "Ich war nie ein Anhänger der Logik," antwortete Sokar schließlich.

Lhoal lachte ein schauerliches Lachen und dem Vulkanier kam zu Bewusstsein, wie aberwitzig ihre Situation ja auch war. Wie aberwitzig und ausweglos. Wie absolut unlogisch.

Abrupt verstummte Lhoal und starrte düster auf das verzerrte Spiegelbild, dass ihm aus einem der metallenen Wandpaneele entgegen sah. "Der Mann war einer meiner besten Kameraden..." murmelte er und wandte sich dann wieder Sokar zu. "Das einzige Gesetz des Universums ist der Tod. Überall..." Er griff dann die Flasche, die an der unteren Kiste angekettet war und die noch ein wenig von dem gesammelten Kondenswasser enthielt.

Ein viertel Liter mutmaßte Sokar. Ein ganzer viertel Liter kostbare Flüssigkeit! Und was tat dieser Irre? Er wusch sich das Gesicht - oder versuchte zumindest, die Kruste aus Blut und Dreck zu entfernen.

"Da drüben, ist das ein Plasmaschneider? Gib ihn mir!"

Sokar war unbehaglich, aber er händigte dem Rihanha das schmale Werkzeug aus. Zu seiner Überraschung begann Lhoal, sich vorsichtig die verfilzten Haare abzuschneiden.

...

Es dauerte einen Moment, ehe die beiden Männer auf der Brücke realisierten, dass das enervierende Geräusch von der Navigationskonsole kam und der Annäherungsalarm war. "Ein Schiff!" krächzte Lhoal.

Oder ein Meteor. Oder ein Stück Weltraumschrott. Gestern hatten sie zwei ihrer Leute tot gefunden, entweder Wassermangel oder irgendeine Infektion.

Sie starrten beide auf die fremden Anzeigen der Konsole. Das Bild, dass dort eingespielt wurde, hatte zweifelsfrei die Umrisse eines kleineren Schiffes. Aber der Jubel blieb ihnen im Hals stecken. Die Telemetrie zeigte deutlich, dass das Schiff beschleunigte, und zwar in entgegen gesetzter Richtung.

"Sie denken, wir sind Borg..." Sokar starrte mit brennenden Augen auf die unerbittlichen Daten. "Haben wir einen Traktorstrahl?"

"Aber keine Energie." Lhoal sah sich um, betätigte dann eine flackernde Schaltfläche auf der gegenüberliegenden Konsole. Der Computer machte eine Audiomeldung in einer Sprache, die weder er noch der Vulkanier verstand. War es der Transmitter oder nicht - und wenn ja, arbeitete er???

"Hier spricht ... Tr'Khellian. Riov ... Tr'Khellian ... von der Galae Rihanna. Wir erbitten ... Hilfe."

[Bild: sokar-mirror.jpg]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste