Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hinterhalt Log 17 - Sokar
#1
*** USS Picard / Shuttle "Kopernikus" ***

DCEO Marlow kniete vor der geöffneten Steuerkonsole des Shuttles und tauschte gerade einen Chipsatz aus, den Sokar ihm reichte. Dann prüfte er das Ergebnis. "Gut!" Marlows Kopf kam wieder aus der Konsole zum Vorschein. "Ich habe einen Resonanzinverter mit den Stromsystemen des Hangars gekoppelt und Tr'Kovath hat einen Verstärker drauf geschaltet. Der Impuls sollte sich eigentlich--"

Das Licht flackerte kurz, für einen Sekundenbruchteil schien die künstliche Gravitation auszusetzen, was Sokar mit mit einem skeptischen Gesichtsausdruck begleitete.
"Alles klar," beruhigte Marlow und massierte sich über den Magen. "War zu erwarten, dass der Grav-Generator kurz aussetzt. Trotzdem ekliges Gefühl. Beim Zero-G-Training wurde mir einfach immer schlecht. - Jedenfalls..." Er ließ sich wieder in den Copilotensitz fallen."...sollte das Dämpfungsfeld jetzt deaktiviert sein!"

Sokar kontrollierte Sensoren und Transporter. Die Anzeigen standen auf Grün. Aus dem Maschinenraum kam eine Meldung von Tr'Kovath: +Wir haben Energie auf allen Subsystemen ausser auf Deck 1 und 2.+

Die Brücke.

Die Biosensoren sagten dem Captain, dass sein XO, Dr. D'Varo und Caldred jetzt nahe bei der Brücke waren - dann brach die Signalübertragung ab. Der Bereich der Brücke war ein weißer Fleck auf der virtuellen Landkarte der Picard. Irgendwo dort in der Nähe mussten die letzten der Piraten sein.

+Dort sind wohl die internen Sensoren systematisch zerschmolzen worden. Aber ich hab schon jemanden losgeschickt mit einem mobilen Scanner, Sir.+

Sokar prüfte eines der Displays. "Die Konvergenlinien für das Dämpfungsfeld hatten ein Maximum an den Koordinaten 23x25,6x104,3, können Sie das bestätigen?"

Tr'Kovath bejahte. +Innerhalb der Krankenstation. Sie haben den Störer wohl dort in die Systeme gepfropft.+

"Isolieren Sie den Störsender mit einem Kraftfeld. - Haben Sie Transportererfassung?"

+Überall außer auf der Brücke.+

"Erfassen Sie sämtliche Lebenszeichen der Eindringlinge in der Krankenstation und dem Maschinenraum und beamen Sie sie in das Spezialabteil von Frachtraum 2!" Der Chefingenieur bestätigte und Sokar stellte eine Verbindung in die Sicherheitszentrale her.

Es meldete sich Caldreds Stellvertreter, ein mars-stämmiger Mensch namens Louis Demorel. + Captain! Gut, Ihre Stimme wieder normal zu hören! Wir sind in Bereitschaft, bekommen gerade wieder Zugriff auf die Monitoringsysteme! +

"Schicken Sie ein vollbewaffnetes Team in Frachtraum 2, dort haben wir unsere Gäste untergebracht!"

+Mit Vergnügen!+

Sokar holte tief Atem und blickte Marlow an. "Bleibt die Brücke. Ich will sehen, ob bei diesen Leuten ein logisches Argument fruchtet..." In der Hoffnung, dass seine Worte die letzten drei noch in Freiheit befindlichen Reptiloiden erreichen würde, sandte er einen Appell: "Hier spricht der Kommandant der USS Picard. Wir haben sieben ihrer Leute in sicherem Gewahrsam, den Maschinenraum unter Kontrolle und dieses Schiff wird sich ohne meine Kommandocodes keinen Millimeter bewegen. Geben Sie auf, strecken Sie die Waffen. Ich verspreche, Sie werden ein faires Verfahren erhalten."

Keine Reaktion.

"Wahrscheinlich trauen Sie uns nicht," murmelte Marlow.

"Oder sie können uns nicht hören..." Noch ehe Sokar seinen Aufruf auf einer anderen Frequenz wiederholen konnte, ging plötzlich ein heftiger Ruck durch das Schiff.

"Haben die etwa --" Ein neuerlicher Stoß warf den DCEO und den Captain fast aus dem Sitz. Die linke Hand um die Sessellehne geklammert, aktivierte Sokar das blinkende Signal, das einen Ruf aus dem Maschinenraum anzeigte.

+Wir haben ein Problem, Sir.+ drang Tr'Kovaths Stimme aus dem Kom. + Die Sensoren registrieren eine Art Traktorstrahl vom Schiff der Piraten zu uns. Sie scheinen unseren eigenen Deflektor als Kuppler zu benutzen. Wir sind jetzt auf Gegenschub 2fach Impuls, bisher kein Erfolg. Strukturelle Integrität kann ich schätzungsweise halten bis 5fach, wäre aber nicht ratsam.+
Sokar hörte Marlow neben sich fluchen. Offenbar waren die Piraten nicht gewillt, ihre Beute so einfach aufzugeben. Entweder waren ihnen die gefangen gesetzten Kameraden egal, oder sie waren in einer wirklich verzweifelten Lage.

"An den Deflektor kommen wir nur über die Brückensteuerung. - Tr'Kovath?"

+Ich höre+

"Beamen Sie mich und Mr. Marlow so weit es geht in die Nähe der Brücke."
[Bild: sokar.jpg]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste