Hinterhalt Log 8 XO/ NPC
#1
USS Picard / Brücke
 
Die Picard wurde von einem regelrechten Fernmelde- und Datenchaos heimgesucht. Befehle wurden entweder überhaupt nicht empfangen, oder erratisch an die falsche Abteilung weitergeleitet. Kommunikation war ohnehin nur persönlich möglich. Vandenberg, welcher leise vor sich hin fluchte, blickte auf die Überwachungsanzeige der Ops und traute seinen Augen nicht.
Va: Es ist fast so, als ob etliche Systeme nichteinfach lahmgelegt werden, nein als ob jemand versucht, die Systeme zu übernehmen, die darunter liegende Systematik jedoch nicht versteht.
 
Sokar, welcher scheinbar regungslos vor dem Hauptschirm stand, nickte langsam.
 
So: Das ist korrekt. Eine Art Virus?
Va: Ja, aber ein eher uneffektiver Virus. Statt das System zu übernehmen, lässt er die es Stück für Stück ausfallen. Ein eher unspezifischer Angriff.
So: Das erscheint mir unlogisch. Nun, wie auch immer. Mr. Vandenberg, begeben Sie sich zu Mr. Caldred. Er soll einmal unsere Gäste befragen. Eventuell ist ihnen ja das gleiche zu gestoßen.
Vandenberg nickte, stand auf und eilte zur Tür. Doch diese gab, statt sich zu öffnen, nur ein leises Stöhnen von sich. Vandenberg schenkte der Tür einen giftigen Blick und öffnete dann den Zugang zur Jeffries-Röhre. Der XO zwängte sich in den Zugangstunnel und verschwand, unter jetzt hörbar lautem Fluchen.

-----------------------------------------
 
Ortswechsel:

USS Picard / Gang zur Sicherheitszentrale.

Vandenberg hatte das dringende Gefühl, einmal wieder etwas für seine Fitness tun zu müssen. Und nicht nur das. Das massive Flackern der Beleuchtung ging ihm jetzt schon auf die Nerven. Auf dem Gang traf er einen vor Wut schnaubenden Mort Caldred, Mahan tr´Kovath und Howy. Und als Howy und Caldred ihm ihre Erkenntnisse mitgeteilt hatten, begann auch Vandenberg zu schauben.
 
Va: Dann wollen wir unsere Gäste einmal befragen. Und zwar etwas deutlicher.
Vandenberg zog seinen Phaser und entsicherte ihn. Doch das Gerät gab nur ein klägliches Wimmern von sich. Verblüfft starrte der XO auf die Systemanazeige.
 
Va: Zentral deaktiviert? Wie das?
 
Mort zuckte resigniert mit den Schultern.
 
Ca: Aus irgendeinem Grund ist das zentrale Subraum-Übertragungssystem ausgefallen. Und aus diesem Grund funktioniert auch die interne Kommunikation nicht mehr.
Va: Da kommt Freude auf.
Ca: Was unsere Bewaffnung betrifft, so sind unsere Optionen begrenzt. Mr. Edzardus war so freundlich eine antike Projektilwaffe zur Verfügung zu stellen und ich….
Mort zog aus seiner Tasche einen voluminösen Schlüssel hervor.
Ca:…habe für den Fall einer Meuterei vorgesorgt.
 
Caldred marschierte zu einem Servicepanel an der Wand und öffnete dies mit dem Schlüssel. Dahinter waren jetzt zwei Gegenstände, eingepackt in antikes Ölpapier, zu erkennen. Mort naahm diese aus dem Schrank und reichte eins Vandenberg und schulterte das zweite Objekt, nachdem Mahan dankend abgelehnt hatte. Vandenberg hatte das Ölpapier von dem Objekt entfernt und pfiff dann durch die Zähne.
Va: Antike, klingonische Luftdruckwaffen. Wo haben Sie denn die her?
Ca: Dienstgeheinmis, Sir.
 
Howy betrachtete die etwas klobige Waffe skeptisch. Sie ähnelte einem etwa 1m langen, dicken ovalen Rohr. Auf das Rohr aufgesattelt befand sich ein massives Kästchen aus Stahl und darauf wiederum ein kleiner Trichter. An der Seite des Kästchens war ein kräftiger Hebel in einer Schiene montiert, dahinter eine Art Abzug.
 
Ho: Drucklufterzeugung per Federkraft und Kolben. Schon klar. Aber was ist mit Reichweite und Munition?
Ca: Die Reichweite beträgt etwa 25m. Die Waffe hat eher die Wirkung einer Schrotflinte. Und als Munition kommt alles in Frage, was spitz und aus Metall ist und oben in den Ladetrichter passt. Nägel, Werkzeug etc. Diese Waffe arbeitet rein mechanisch.
Va: Ein Pfefferstreuer.
Ca: Exakt, Sir. Und als Munition nehmen wird das hier.
 
Mort beförderte aus den Tiefen des Schranks eine Kiste und entnahm ihr 6 pfeilförmige Metallgegenstände von jeweils 5 cm Länge.
 
Ca: Andrusianische Pfeilspitzen. Nicht besonders effektiv, aber sie machen Eindruck. Habe ich irgendwann einmal bei einem Crewmitglied konfisziert und dachte mir, dass man sie einmal als Munition für diese Waffe verwenden könnte. Vorsicht damit, ich habe nur 6 Stück.
Ho: Schon einmal mit so einer Waffe geschossen?
Ca: Nein, aber das ist ja der Spaß dabei.
Va: Nun gut. Besser als nichts. Dann wollen wir uns einmal zu unseren Gästen begeben.
 
-----------------------------------------------------------

Ortswechsel:
 
USS Saipan / Krankenstation
 
Ophran Pak war nicht unzufrieden. Sein Team hatte in der Kürze der Zeit doch einiges erreicht. In der Ecke lag bewusstlos,  gefesselt und geknebelt der blauhäutige Sanitäter, die Tür zur KS war mit allerlei Mobiliar verrammelt und Technikgenie Trakas hatte sich, über ein Wandpaneel, Zugang zu den fremdartigen Systemen verschafft. Zumindestens teilweise.
Doch die Zeit lief und sie mussten nun zum dritten Teil ihres Plans übergehen. Ophran stieß Trakas an:
Op: Wie weit bist Du?
Tr: Ich habe bisher nur Zugriff auf ein Subraumsystem, dessen Funktion ich bisher nicht verstehe, Und ich kann Türen blockieren. Eventuell kann ich das Lebenserhaltungssystem stören und einige Subsysteme der Kommunikation Aber weder auf den Antrieb, noch auf die Waffensysteme habe ich Zugriff. Geschweige denn auf den Computerkern.
Op: Warum nicht?
Tr: Weil ich absolut nicht verstehe, wie die Systeme funktionieren. Die Schrift ist fremd und ich komme nur durch Logikanalyse weiter. Und das dauert. Und außerdem sind diese Typen uns technologisch soweit voraus, dass ich mir schon sehr primitiv vorkomme.
Op: Kann man über ihr Com-System mit Ihnen kommunizieren?
Tr: Ja. Zumindest über einen schiffsweiten Kanal. Ich habe so etwas wie ein Übersetzungsprogramm  gefunden und unsere Sprachroutinen aus meinem implantierten Scanner übertragen. Wenn man also keine wissenschaftlichen Diskussionen führen will, sollte der Wortschatz von 1500 Wörtern reichen. Hat mich fast 2 Tjaks Zeit gekostet.
Ophran wandte sich an den Rest seiner inzwischen erwachten Crew.
Op: LOS IHR SÄCKE. Haltet Euch kampfbereit. Trakas ,deaktiviere die Beleuchtung auf dem gesamten Schiff. Wäre dies möglich?
Tr: Ja.
Op: Dann mal los. Starte den Übersetzer und schalte mich auf den schiffsweiten Kanal.
 
Das Licht verlosch und Ophrans Stimme dröhnte durch das gesamte Schiff.
 
Op: Hier spricht Commander Ophran Pak vom Akquise-Team der Zirp-Sytra. Ich bitte die Crew dieses Schiffes kurz um Ihre geschätzte Aufmerksamkeit. Zunächst möchte ich Ihnen für die Gastfreundschaft und unsere freundliche Aufnahme danken. Jedoch haben wir alle unsere Aufgaben und meine Aufgabe besteht nun einmal darin, dieses Schiff zu übernehmen. Aus diesem Grunde bitte ich Sie hiermit höflichst um die Übergabe Ihres Schiffes an uns.  Wir werden Sie auf einem Planten in der Nähe absetzen und gemäß unserer Geschäftsordnung später abholen lassen. Ersatzweise können wir auch Ihnen unser altes Schiff überlassen, welches, wie Sie eventuell in der Zwischenzeit festgestellt haben werden, noch existent ist. Es ist leider nicht mehr flugfähig, aber man kann sich darauf einrichten. Widerstand ist zwecklos, da wir, wie Ihnen sicherlich aufgefallen ist, die Kontrolle auch über Lebenserhaltungssystem haben. Wie Ihnen auch bekannt sein dürfte, sind wir Ihnen körperlich überlegen. Eines meiner Crewmitglieder hat dies, sehr zu meinem Leidwesen so ausgedrückt: Diese Nifte sind eine Beutespezies. Ich erwarte also die Übergabe Ihres Schiffes in den nächsten 90min. Ansonsten müssen wir leider die Geisel, welche sich bei uns befindet, eine Spezies in blau, exekutieren. Ich glaube jedoch, dass wir, im Geiste der Vernunft, zu einer Übereinkunft kommen werden. Wir machen doch alle nur unsere Arbeit, oder? Ich danke Ihnen für Ihre Zeit und entschuldige mich schon jetzt für alle eventuell auftretenden Unannehmlichkeiten. Ich wünsche Ihnen, auch im Namen meiner Crew, noch einen schönen Tag.
 
Trakas unterbrach die Verbindung und schnaubte verächtlich
Tr: Das hätte man auch nicht so salbungsvoll ausdrücken können. Bei allen Dämonen, das klang ja eher wie eine Eröffnungsrede für ein Geschäftsessen.
Op: Was hätte ich denn sonst sagen sollen? Schiff her oder tot?
Tr: So in etwa. Und seit wann lassen wir irgendjemanden von einem Planeten abholen?
Op: Seit wann hält man Werbeversprechen?
[Bild: LaSalle-neu.jpg]
Zitieren


Gehe zu: