Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Friedensinitiative Log 8 - Turan
#1
*** Quo'nos / Kloster von Mamak ***


Die Gespräche zwischen dem klingonischen Kanzler Kvorag und dem rihannischen Prätor Turan tr'Kaleh kamen gut voran. Es hatte sich herausgestellt, dass aller kulturellen Unterschiede zum Trotz die beiden eine gemeinsame Basis in ihren persönlichen Ansichten über "Gott und die Welt" hatten. Im Moment verhandelten sie über die Möglichkeit eines gemeinsamen Außenpostens.

"Wir sollten ihn in der neutralen Zone zwischen dem klingonischen und rihannischen Reich errichten, möglichst gleich weit von der jeweiligen Grenze entfernt und  von jeglichem Verdacht befreit, dass es um die Ausbeutung irgendwelcher natürlicher Ressourcen geht," sagte Turan.

"Und in einer Position, die die Föderation nicht für einen Affront oder Spionagevorposten hält," ergänzte Kvorag. "Wie das Gr'Haq-System..." Er aktivierte ein tragbares Holodisplay in der Mitte des runden Tisches. Es erschien ein unspektakuläres Planetensystem um einen blauen Stern.

"Ah, das Kivir-System!" rief Turan, die eingeblendeten Parameter erkennend. "Exakt dies hatte ich auch in die engere Auswahl genommen. Keine höheren Lebensformen, keine Raumanomalien, günstige verkehrstechnische Lage, in angemessener Entfernung von der Föderationsgrenze."

"Ein Kennenlernposten."

"Ein Handelsposten."

"Welche Besatzungsstärke schwebt Ihnen vor?"

"Nun-" Turan stockte. Sein sensibles vulkanoides Gehör hatte ein hochfrequentes Summen wahrgenommen. Sein Finger schnellte zu einem Knopf am rechten Handgelenk und er warf sich nach vorn Richtung des Klingonen - nur einen Sekundenbruchteil, ehe der Raum in grellweißem Licht explodierte.

...

Dunkelheit. Turan versuchte, den linken Arm auszustrecken. Schmerzen pulsten durch seine Seite. Geröll und Sand rieselte von seinem Rücken. Jetzt sah er schräg über sich das flackernde Glimmen einer halb zerstörten Lampe. 
Knapp neben ihm und halb verdeckt von der geborstenen Tischplatte lag Kvorag. Auch er regte sich jetzt, hustete und brummte Flüche. Turan blickte auf den Mikrotricorder an seinem rechten Handgelenk und überprüfte die Luft auf toxische Substanzen. Als die Anzeige negativ ausfiel, deaktivierte er das Visier des Schutzhelms. Die transparenten Nanopartikel falteten sich zurück.

Ächzend stieß der Klingone die Trümmer zur Seite. Seine Uniform war an mehreren Stellen zerrissen und Blut lief ihm über das rechte Ohr. Noch etwas benommen starrte er auf den Prätor. "Sie... haben mir das Leben gerettet... Was bei Kahless ist DAS?" Kvorags Finger berührten den eng anliegenden Panzer, der unter der zerfetzten staubigen Staatsrobe sichtbar geworden war und nur am linken Arm unvollständig.

"Eine Lebensrettung meiner Sicherheitsverantwortlichen," antwortete Turan mit einem matten Lächeln. "Selbst regulierendes Nanoduranium-Polymer, basiert auf Borgtechnologie. Leider hatte ich nicht genug Vorlaufzeit zur Aktivierung."

"Sie haben mir nicht getraut, was Ihre Sicherheit anbelangte,"grollte Kvorag, fügte aber gleich mit grimmigem Zähneblecken hinzu. "Das war sehr weise, wie es scheint."

Turan befreite sich von den Resten seines Umhangs und deaktivierte die komplette Helmstruktur, um sich besser bewegen zu können. "Ganz egal, ob ich IHNEN traue oder nicht, Ihrer Umgebung traue ich  nicht. Und meine Sicherheit würde mich ohne entsprechende Schutzvorkehrungen nicht aus dem Schlafgemach treten lassen. Das nimmt mir vermutlich die Möglichkeit, einen spektakulären Heldentod zu sterben, aber ein lebender Prätor ist immer noch besser als ein toter Held."

Er sah sich um. Soweit zu erkennen war, hatte die Explosion den Raum und angrenzende Teile des Klosters zerstört. Trümmer lagen überall; die gewaltigsten Bruchstücke hatten den Ausgang verschüttet. Über ihnen hatten sich glücklicherweise einige gestürzte Säulen so verkeilt, dass sie den Durchbruch der Gewölbe darüber verhinderten. Das Knirschen und der beständig herab rieselnde Staub zeigte aber deutlich, dass dies nur eine Rettung auf Zeit war. "Wer hat davon gewusst, dass wir hier sind?"

Kvorag hatte Turans Adjudanten entdeckt, halb begraben unter Überresten des Replikatorsystems, tot ohne Zweifel. "Nur eine Handvoll Leute," antwortete er. "Außer Abt Row'Gra, und für den würde ich durch die Feuer von Grethor springen." Seine eigene Mitarbeiter war nicht zu entdecken, aber vermutlich hatte sie die herabstürzende Decke an der Tür mit sich gerissen. Auch da war es hoffnungslos, das Geröll zur Seite schieben zu wollen. Der Klingone stieß ein kurzes Heulen aus, um die Tote zu ehren wie um seinem Zorn etwas Luft zu machen. Einzig das knirschende Gebälk antwortete ihm.

Turan behielt die Antwort für sich, dass es unklug war, IRGENDJEMANDEM blind zu vertrauen. Man musste immer noch eine zweite oder dritte unabhängige Rückversicherung haben! "Was ist mit dem junge Mönch, der uns hier her geleitet hat? Vielleicht war er informiert, wer wir waren."

"Aber wer..." Kvorags Worte gingen im Getöse unter, als ein größerer Brocken von oben herunterkam und auf dem übrigen Geröll zerschellte.

"Wir sollten diese Frage vertagen, Kvorag," sagte Turan. Sie mussten schnellstens aus dieser Todesfalle heraus! "Wer auch immer dafür verantwortlich ist, ich will ihm nicht jetzt noch einen endgültigen Triumph gönnen."

"Da haben sie recht. Aber wenn ich den Verantwortlichen in die Finger bekomme, werde ich ihm jeden Knochen seines erbärmlichen Körpers einzeln brechen!" Er spuckte aus.

"Ich würde mich darauf beschränken, bei dieser Prozedur zuzusehen, aber sicher mit nicht minderer Freude."

Kvorag wies nach oben. "Wir müssen dort hinauf, von hier unten ist kein Weg nach draußen mehr möglich. Hier dahinter sind nur meterdicke Felswände."

Turan arbeitete sich vorsichtig in Richtung der geborstenen Säule vor, die schräg durch die Decke ragte. "Ich weiß nicht, wie tragfähig die noch ist." Er blickte auf seinen Tricorder. "Jede Menge Mikrofrakturen. Es könnte eng werden."

"Aber da oben hängt irgendwas. Eine Wandbespannung, glaube ich, wenn wir die zu fassen bekommen...?"

"Ich gehe als erster," entschied der Prätor. "Ich bin leichter als Sie."
[Bild: turan-sig-neu.jpg]
Zitieren


Gehe zu: