Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Star Dreck- Die nächste Konfusion EP1: Trinkgonen. Teil 2
#1
Tiefschürfender Einschub Nummer 2
 
Star Dreck – die nächste Konfusion
Episode 1: Trinkgonen

Teil 2

-----------------------------------------------------------------------
 
Das Weltall – unendliche Weiten.
Dies sind die Arbeiten des Raumschiffes Glencoe
Seine 5 Jahresmission: Das wieder gerade zu richten, was die Stars der Sternenflotte an Unordnung hinterlassen haben, zerschlagenes Porzellan weg zu räumen und mutig sich gegen Chaos stellen, dessen Ausmaß nie ein Mensch zuvor gesehen hat.
 
Der Rest ist vollkommen gleichgültig und dient nur dazu, die Zeit bis zur nächsten Werbeunterbrechung zu überbrücken.
 
---------------------------------------------------------------------------------------------

USS Glencoe / Brücke

Captain John Quirk saß extrem demotiviert auf seinem Sessel und dachte darüber nach, warum zum Borg es immer ihn treffen musste. Nicht genug damit, dass er eine minderbemittelte Crew zu ertragen hatte. Nein, jetzt streikte auch noch das Schiff. Vor mehr als 5 Stunden war die Glencoe, nachdem man fluchtartig SB847 verlassen hatte, aus dem Warp gefallen. Mitten im Grenzgebiet zum klingonischen Reich. Und seit 5 Stunden werkelte CEO McClintok am Antrieb herum und versuchte wohl die Ursache zu finden.
Gerade kam CMO McAvoy auf die Brücke und trällerte einen uralten Popsong vor sich hin.
 
Hey Captain Starlight,
wo geht es hin? (Tja, berechtigte Frage)
Wir rasen mit dem gottverfluchten Schiffswrack
durch die blauen Galaxien. (Na, na, nur nicht übertreiben)
Hey Captain Starlight,
was soll'n wir tun? (Am besten gar nichts)
Wir sind doch viel zu jung um jetzt schon auf
dem Kosmosfriedhof auszuruh'n. (Lebenserhaltungssysteme negativ)
Die Mannschaft will nach Hause,
Himmerlherrgott, was soll wir denn nur tun.
 
 
McAvoy grinste unverschämt.
 
MA: Na Johnyboy? Passt doch!
 
Quirk war nicht zum Spaßen zu Mute.
 
Qi: Halt die Klappe Needles!
Ma: Warum nennst Du mich immer Needles? Andere Ärzte werden Bones genannt.
Qi: Hast Du nichts in Deinem Schlachthof zu tun?
MA: Haha, immer zu Scherzen aufgelegt, was Boss? Na dann gehe ich mal wieder runter.
Qi: Ja bitte.
 
McAvoy tänzelte singend auf den Aufzug zu.
 
Keine Funkverbindung, keine Instruktionen.
Jeder neue Countdown, ohne Reaktionen.
Was wird nun gescheh'n,
werden wir den Mann im Mond je wieder seh'n?

(Seit wann interessiert ihr euch für Männer?)
 
Quirk hatte das dringende Bedürfnis, sich die Ohren zu halten zu müssen.
In diesem Augenblick stürmte McClintok die Brücke.
 
MC: Captain, ich habs.
Qi: Ich habe Kopfschmerzen.
MC: Und ich die Ursache für das Problem.
Qi: Und das wäre? Sagen Sie jetzt nicht, der Antrieb würde unter Pilzbefall leiden.
MC: Pilzbefall? Eher weniger. Nein,die Aktuatoren für die Querschnittsverenger erhalten kein Signal mehr.
Qi: Und warum nicht?
MC: Nun, weil die Spannungsregler 2 und 4 defekt sind. An und für sich kein Problem.
Qi: Ja, man könnte die Dinger replizieren.
MC: Und eben das geht nicht.
Qi: Ähm warum nicht?
MC: Der Materialreplikator ist nicht funktionsfähig und auf den Nahrungsmittelreplikatoren lassen sich die Bauteile nicht replizieren.
Qi: Und warum ist der Materialreplikator defekt?
MC: Nun Sir, er ist nicht defekt, er ist nur nicht funktionsfähig. Das ist ein Unterschied.
Qi: Und warum ist er nicht funktionsfähig?
MC: Nun, das ist eine längere Geschichte.
Qi: Ich habe zwangsläufig Zeit.
MC: Sie erinnern sich an unseren Ausflug auf Malvon 4?
Qi: Ungern, aber ja.
MC: Nun, ich habe dort etwas Besonderes erstanden.
 
Quirk schwante Unheil.
 
Qi: Und…was?
MC: Einen klingonischen Autoerotisierer!
Qi: Sie wissen aber schon, dass das Ding illegal ist und zur menschlichen…na Sie wissen schon.
MC: Nein Sir, ich wollte das Ding ja nur reparieren und bei der galaktischen Bucht dann teuer verhökern. Ich musste jedoch feststellen, dass der Motivator defekt war. Ursache war ein simpler SK-Speicher. Ich habe lange nachgedacht, wo ich so einen herkriege. Doch dann hatte ich eine Erleuchtung.
Qi: Und was sagte diese Erleuchtung?
MC: Nimm den Speicher aus dem Materialreplikator. Nun gesagt getan. Und der Auto-Erotisierer funktioniert.
 
Quirk fuhr aus seinem Sessel hoch.
 
Qi: Sie haben, für ein privates Projekt, Sternenflottenmaterial verwendet?
MC: Ja Sir, ist das nicht genial? Wollen Sie den AE einmal ausprobieren?
Qi: Sind Sie von allen guten Geistern verlassen? Auf der Stelle bauen Sie den SK-Speicher wieder in den Replikator ein und reparieren den Antrieb.
MC: Das wird nicht funktionieren.
Qi: Und warum nicht?
MC: Nun, ich musste selbstverständlich den Speicher modifizieren, sonst hätte er ja n icht in den Auto..
Qi: RUNTER VON DER BRÜCKE. REPARIEREN SIE DEN MIST UND KOMMEN SIE MIR NICHT MEHR UNTER DIE AUGEN: BEVOR DIE SACHE NICHT KLARIERT IST. IST DAS KLAR?
MC: Klar Sir. Das wird aber eine Weile dauern.
QI: DAS IST MIR JETZT SCHEISSEGAL!
 
McClintok eierte von der Brücke. Quirk ließ sich schwer in seinen Sessel fallen. Ausgerechnet jetzt musste er an den Text dieses uralten Popsongs denken, den der CMO eben vor sich hin gesunden hatte:
 
In den Selektoren, schmor'n die Transistoren,
ohne Eure Hilfe sind wir hier verloren,
holt uns schnell hier raus,
bringt uns auf den Kurs zurück nach Haus'.
 
XO Commander Jellicoe brummte etwas Bösartiges.
 
CJ: Man sollte McClintok füsilieren, Sir.
Qi: Ja, da muss ich Ihnen Recht geben. In einem anderen Universum würde man das tun. Unglaublich!  Nutzt den Speicher um einen Autoerotisierer zu reparieren. Und braucht auch noch 5 Stunden, um die Ursache zu finden.
CJ: Eher 5 Stunden, um eine Ausrede zu finden, Sir.
Qi: Ja, das kann sein.
 
In diesem Augenblick meldete sich der Navigator: Lt. Nastroyow. Er hatte heute auch die Taktik inne, da Taktikoffizier Lt. Pulo derzeit McClintok im Maschinenraum zur Hand ging.
 
Na: Sir, ein klingonnisches Schiiif enttarrrrnt sich an Backborrrd. Wir werden geruffen Sirr,
Qi: Lt. Nastroyow, unterlassen Sie endlich diesen falschen, russischen Akzemt. Ich weiss, das Ihre Vorfahren aus Wyoming stammen. Lt. Haura, öffnen Sie einen Kanal.
 
Kommunikationsoffizierin, Lt. Ruby Haura nickte nur und öffnete dann den Kanal. Quirk sprang aus seinem Sessel, warf sich in Positur und zog seine Uniformjacke zu recht.
 
Qi: On Screen! Klingonisches Schiff. Mein Name ist Captain John Quirk, Kommandant des Föderationsschiffes USS Glencoe. Ich entbiete Ihnen die besten Grüße.
 
Auf dem Screen erschein jetzt das Gesicht eines hünenhaften Klingonen, dessen wildert Bart sich fast bis zu seiner Hüfte erstreckte.
 
CK: Captain Ka´ala , Kommdant der Q´nokh hier,.Der Name Ihres Schiffes ist mir bekannt Captain.
Qi: Oh so? Woher denn?
CK: Steht ja dran.
Qi: Wir sind in einer friedlichen Mission unterwegs.
CK: Sicher sind Sie das, Captain.
Qi: Darf ich fragen, woher Sie das  nun wieder wissen?
CK: Wäre sonst Ihre gesamte Beleuchtung, inkls. Positionslampen aktiv?
Qi: Ähm richtig.
CK: Was tun Sie hier im Grenzgebiet? Nein, lassen Sie mich raten. Sie sammeln Pilze.
Qi: Wir betreiben Forschung.
 
Der Klingone begann dröhnend zu lachen.
 
CK: Richtig. Sie forschen nach der Ursache des Ausfalls Ihres Antriebs. Sie haben eine simple Panne.Was bei dem Zustand Ihres Kahnes nicht verwundert. Deshalb stecken Sie hier fest. Hähä. Soll ich Sie zur nächsten klingonischen Basis abschleppen?
Qi: Ähm, vielen Dank, sehr großzügig, aber nicht nötig. Wir haben die Ursache schon gefunden und…
CK:Ja ,die Aktuatoren für die Querschnittsverenger erhalten kein Signal mehr,
weil die Spannungsregler 2 und 4 defekt sind.
Qi: Woher beim Borg wissen Sie das denn wieder?
CK: Ihr CEO hat es mir verraten.
Qi: WAS?
 
Auf dem Screen erschien jetzt in der rechten oberen Ecke CEO McClintok.
 
MC: Ich war so frei Captain.
Qi: Aber…
MC: Nun, ich kenne Captain Ka´ala von früher. Er hat einmal versucht, mir die Kehle durch zu schneiden, nachdem ich ihn in einem Wetttrinken , nun ja, ein wenig über den Löffel balbiert habe.
CK: Er schuldet mir eine Revanche.
Qi: Aber was zu Teufel…
CK: Nun Captain Quirk, ich hätte den benötigten SK-Speicher. Und Ihr CEO hat etwas, was ich gerne hätte!
Qi: Ähm so?
 
Quirk verstand momentan nur Raumhafen und Abflug.
 
CK: Nachdem Ihr CEO mir noch eine Revanche schuldet, hat er folgenden Vorschlag gemacht. Er und ich werden ein erneutes Wetttrinken veranstalten. Gewinnt er, erhalten Sie den SK-Speicher. Gewinne ich, erhalte ich den AE und Sie und Ihre Crew werden mein Schiff putzen. Getreu Ihres Mottos: To boldly polish things, that are so dirty, that no one ever wants to touch them. Nun?
Qi: Und wenn ich nein sage?
CK: Dann werde ich dafür sorgen, dass Sie persönlich mein Schiff säubern und werde das Ganze über sämtliche Subraumkanäle live übertragen.
 
Quirk fiel förmlich in sich zusammen.
 
Qi: Na schön.Was bleibt mir anderes Übrig?  McClintok, darüber reden wir noch. Captain Ka´ala. Wann und wo?
CK: In 8 Stunden. Ich habe in meiner Shuttlerampe noch eine Müllbarke. Die werde ich ausschleusen. Im Crewraum der Barke treffen wir uns. Und keine Mätzchen. Ich habe das Wetttrinken im Übrigen bereits auf Galactic-Bet angekündigt. Die Buchmacher auf Ferengie-Nar sind bereits ganz heiß auf den Event. Und wissen Sie wie die Quoten stehen? 7000:1. Gegen Sie Captain. Also. Bis in 8 Stunden.
 
Ka´ala lachte wiehernd, dann erlosch das Bild.
 
Quirk wurde schon wieder speiübel.
 
 
Hey Captain Starlight,
was wird gescheh'n? (Hehe, ihr werdet schon seh'n)
Muss mein 150 Jahre junges Leben jetzt zuende geh'n?
(150 Jahre sind alt genug)
Hey Captain Starlight.(Wir haben alle versagt)
Hey Captain Starlight,(Wir haben ja so versagt)
wo geht es hin? (Hänschen Klein, ging allein,...)
Hey Captain Starlight.
Zitieren
#2
Immer wieder zum Umfallen klasse!

Erinnert mich immer an die wenigen deutschen Fanfilme um das Raumschiff Highlander und deren irren Captain Norad!

http://www.raumschiffhighlander.de/
[Bild: richard-sig-klein.jpg]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste