Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Friedensinitiative II - Log 5- Ph. DuVal
#1
Romulanisches Reich / Grenzgebiet/ Bergbau-Kolonie Valkora Prime / Valkora City / untere Ebenen.

Draußen prasselte der immerwährende alkalische Regen auf die Straße, doch hier drinnen waren nur ein leises Summen und gedämpfte Atemzüge zu hören.
Es war fast zu einfach gewesen, dachte Senator Setek t´Bilam. Der Rihannsu musste den Kopf schütteln. Diese Remaner waren einfach zu naiv. Mit der Aussicht auf einen Vertrag zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen der remanischen Bergleute, hatte er die beiden remanischen Aktivisten hierher, in den Anschlussraum, 2 Ebenen unter dem belebtesten Kaufhaus von ganz Valkora City, gelockt. Und obwohl die beiden sich gewehrt hatten, lagen sie jetzt hier gefesselt und geknebelt. Nun, sie hatten eine Rolle zu spielen.Als DANN-Lieferanten. Man würde nach der Explosion, ihre Überreste finden. Neben denen Hunderter unschuldiger Rihannsu, hauptsächlich von Frauen und Kindern. Ja, die beiden Extrassit-Bomben würden in 15 Minuten hoch gehen und das Gebäude darüber pulverisieren. Und das würde nur der Beginn eines remanischen Aufstandes sein. So würde es bei der Regierung ankommen. Es würde im gesamten Reich einen Aufschrei und Aufruhr geben. Und dann würde man endlich die Remaner an jenen Platz verweisen, an den sie gehörten. Schon immer gehörten. An den Platz von Sklaven. Und er, Senator T´Bilam, würde aufsteigen. Als jener, der den Aufstand vorher gesehen hatte. Als jener, der schon immer gewarnt hatte. Und nie wieder würde ein remanischer Vertreter im Senat es wagen, ihm zu widersprechen. Denn es würde dann keine Remaner im Senat mehr geben. Ja, manchmal musste man den Dingen eben einen Anstoß geben, wenn die Regierung zu blind und der Feind zu träge war,
T´Bilam lächelte. Es war alles wasserdicht. 2 Jahre Planung würden sich in 15min gelohnt haben. Und würden die Arbeit des früheren Tal Shiar Mitarbeiters krönen. Jetzt musste T´Bilam lachen. Doch sehr zu seiner Überraschung wurde das Lachen erwidert.
Aus einer Ecke des Raumes trat eine Gestalt, die Kapuze Mantes tief über das Gesicht gezogen. Die Gestalt applaudierte spöttisch.

#1: Das ist ja geradezu herzerfrischend, dieser Plan. Plump, aber lustig. Ich gratuliere Ihnen. Senator. Ein neuer Höhepunkt in Ihrem Kampf um den Gipfel der Inkompetenz.

Wie war diese Person hier herein gekommen? Gleichgültig. Sie musste verschwinden. T´Bilam vergeudete keine Zeit. Mit unglaublicher Geschwindigkeit zog der geübte Kämpfer einen Dolch und sprang auf den Neuankömmling zu. Doch dieser wich scheinbar gedankenschnell aus und der Dolchstoß ging ins Leere. Doch T´Bilam gab nicht auf. Denn die Zeit bis zur Detonation der beiden Bomben lief unaufhaltsam herunter.
Die beiden Kontrahenten umkreisten einander, immer wider griff T´Bilam an, immer wieder wich der Fremde aus. Doch schließlich gelang es dem Senator, die Abwehr des Fremden zu unterlaufen und ihm seinen Dolch durch die Kehle zu stoßen. Doch er spürte keinen Widerstand. Stattdessen lachte der Fremde nur gehässig. Die Kapuze des Fremden rutschte vom Kopf und gab den Blick auf einen grinsenden Totenschädel frei, bevor die gesamte Gestalt schmolz, wie Wachs einer Kerze.
Entsetzt trat T´Bilam einen Schritt zurück um dann zu erstarren. Aus seiner Brust ragte die Spitze einer dünnen Klinge. T´Bilam fiel auf die Knie, keiner Bewegung mehr fähig.
Hinter einem Kühlagregat trat jetzt eine grau gekleidete Gestalt hervor und deaktivierte ein kleines Gerät.
Die Gestalt nahm ihre Kapuze ab und enthüllte ihr Gesicht. Das scharf geschnittene Gesicht eines Menschen wurde sichtbar. Der Mann wandte sich jetzt, in perfektem Rihannsu, an den Senator.

Me: Tragbare Holoemitter mit Festköpersimulation sind nicht nur etwas für die Unterhaltungsindustrie, meinen Sie nicht auch, Herr Senator? Sie gestatten?!

Der Mensch durchsuchte, von einem Ganzkörperfeld umhüllt, welches das Hinterlassen von Spuren verhinderte, nun den Senator und fand den winzigen Fernzünder für die Bomben. Ein kurzer Druck auf den Sicherungsschalter und mit einem leisen Klick deaktivierten sich die Bomben. Dann wanderte der Fernzünder wieder zurück in die Robe des Senators.

Me: Zu Schade, dass Sie mich nicht sehen können, Senator. Aber das Gift lähmt nicht nur Ihren Körper, nein Ihr Sehzentrum wird zuerst ausgeschaltet. Bei Ihrer Verletzung geben ich Ihnen noch 6 Stunden. Und nachdem die Einheiten des Tal Shiar in etwa 8 min. hier sein werden, werden Sie, nachdem die Lähmung Ihres Sprachzentrums abgeklungen ist, diesen Personen noch ein paar Fragen beantworten müssen. Denn die Situation und Ihre Rolle darin, sind ja mehr als eindeutig. Danach werden Sie sterben. So oder so. Und der Prätor wird einen Gegner weniger haben.
Und er wird aufsteigen. Weiter und immer höher den Baum des Ruhmes hinauf. Dafür werde ich sorgen. Und dann wird er irgendwann so hoch oben sein, dass der Ast auf dem er sitzt, bricht. Und dann wird er abstürzen. Ob als Märtyrer oder gefallener Tyrann. Das ist dann gleichgültig. Denn ich werde meine Rache dann haben.

Ach, ich vergaß Senator. Sie können mich ja nicht hören. Ihr Gehör ist ja durch den Wirkstoff an der Klinge ebenfalls beeinträchtigt. Zumindest noch 10 Minuten. Aber trösten Sie sich. Im Moment Ihres Todes werden Sie wiedersehen und hören können. Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Tag.

Der Mensch zog nun die Klinge aus dem Körper des noch immer, wie im Gebet niederknienden Senators und verstaute sie in seinem Mantel. Dann wandte er sich zu den beiden gefesselten Remanern.

Me: So leid es mir tut, aber aus Gründen der Beweissicherung muss ich Euch leider in Fesseln lassen. Doch die Tal Shiar-Agenten, welche in exakt 1 Minute hier eintreffen,  werden Euch befreien. Und wenn man Euch fragt, wer den Senator neutralisiert hat, so erinnert Euch an jene Person aus dem uralten Buch des Ramanu: Er, der weder Rihannsu, noch Havrannsu ist. Er der nicht vom Ursprung stammt. Er wird die Havrannsu befreien und ihre Unterdrücker in den Staub werfen. Und sein Name wird von seinen Feinden in Furcht und von seinen Schützlingen mit Freude genannt. Und sein Name sei: Vad Tars Gandt.
 
Das Geräusch herannahender Personen war zu hören.
 
Me: Ich verlasse Euch jetzt. Emen Mek´thu
 
Kurz bevor ein gutes Dutzend Tal Shiar- Beamter den Raum stürmten, löste sich der Unbekannte in den Schlieren eines Transportvorganges auf und gelangte, über mehrere gesicherte Zwischenstationen an sein Ziel.
Und nur 4 Minuten später verließ ein elegantes, pfeilförmiges Schiff, nicht größer als eine Raumyacht, den Orbit von Valkora, aktivierte seine Tarnung und ging auf Warp.
Zitieren
#2
Sehr spannend!
[Bild: Sareth-neu.jpg]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste