Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dämonen / Log 21 / XO
#1
USS Picard / Deck 1 / Gang zur Brücke
 
Vandenberg hatte noch nie in dem Ruf gestanden, ein Empath zu sein. Doch selbst er spürte gerade die Anspannung, welche die Crew erfasst hatte. Und bei jenen gerade statt findenden Vorgängen war dies auch nicht verwunderlich.
Vandenberg war sich unsicher. Hatte man es hier mit einem fremden Organismus, oder mit einem Geist zu tun? Oder etwa einer Manifestation des Bösen? Solche Dinge durfte man gar nicht erst in Betracht ziehen. Nein, hier musste mit klarem Verstand an das Problem heran gegangen werden. Und schließlich hatte man als Wissenschaftler einen klaren Verstand. Jederzeit und zwingend.
Und gerade an diesem klaren Verstand begann Vandenberg gerade zu zweifeln. Zumal bei der  Betrachtung des Schauspiel, welches sich ihm bot: Tr´Kovath kam gerade schreiend um die Korridorecke gerannt, verfolgt von einer tobsüchtigen, brüllenden Nalae, welche ein blinkendes Bathlett schwang. Vandenberg aktivierte seinen Kommunikator.

Va: Vandenberg an Doktor D´Varo. Wo sind Sie gerade und was tun Sie?

Nalae meldete sich, mit leicht gereizter Stimme.

Na: Auf der KS , wo soll ich sonst sein, auf dem Sirius? Ich räume das Labor auf.
Va: Sie verfolgen nicht gerade Mister tr´Kovath auf Deck 1 und versuchen ihn, im Laufen, mit einem Bathlett zu enthaupten?
Na: Geht es Ihnen gut, Sir?
Va: Das werden wir sehen. Bringen Sie jede Menge neurale Dämpfer mit. Wir treffen uns auf der Brücke.
Na: Wozu da denn?
Va: Tun Sie es einfach. Vandenberg Ende.

Vandenberg hatte eine vage Idee. Nur eine Idee, nichts konkretes. Aber eventuell….
 
------------------------------------------------------------
 
Ortswechsel:

USS Picard / Brücke

Nalae erschien auf der Brücke.Ihre Bereitschaftstasche quoll über mit Tablettenverpackunhen und Phiolen für ein Hypospray. Nalae machte einen leicht erblassten Eindruck.

Va: Doktor, Sie sehen aus, als hätten Sie ein Gespenst gesehen!
Na: Das habe ich in der Tat. Auf irgendeine Weise.
Va: Und?
Na: Nun ja, ich hatte, kurz bevor Sie sich gemeldet haben, hatte ich Ensign Monahan damit beauftragt, das Labor zu säubern. Sie hat es wohl nicht getan. Also habe ich mir gesagt „Zur Hölle mit ihr“. Und daraufhin habe ich gesehen, wie Ensign Monahan in einem feurigen Schlund versank. Und dann wusste ich, was Sie mit Neural-Blocker meinten.
Va: Sie sagten, Sie sahen Ensign Monahan?
Na: Ja Sir. Sie gehört zwar nicht zu meinem Stab, aber ich dachte, sie wurde auf die KS abgeordnet.
Va: Woher wissen Sie, dass es Einsign Monahan war?
Na: Sie hatte sich vorher bei mir gemeldet.
Va: Das ist ungewöhnlich, denn Ensign Monahan wurde auf eigenen Wunsch zu SB-436 versetzt. Vor unserem Start! Sie kann also unmöglich an Bord der Picard sein.
Na: Nun…
Va: Was immer hier auch vorgeht. Etwas oder Jemand greift auf unsere Ängste, Wünsche und Erinnerungen zu und projiziert sie auf andere Personen. Und zwar bisweilen planlos und willkürlich.
Na: Das könnte stimmen. Mr. Marlowe hatte den Brief untersucht. Dieser Brief stammt aus einem Holodeck-Roman.
Va: Und wer hat den Roman eingespielt?
Na: Lt. Harmon aus der Astrophysik.
 
In diesem Augenblick öffnete sich die Tür und ein völlig irrsinning blickender Marlow rannte auf die Brücke und warf sich dem Ops-Offizier Cunningham entgegen.
 
Ma: Alles in Deckung. Er hat eine Bombe. Ich rette Sie alle.
 
Marlow schlug den Ops-Offizier mit einem gekonnten rechten Haken nieder und warf sich über ihn. Dann schrie er laut auf und wand sich auf dem Boden hin und her.

Ma: Ahhhhh diese Schmerzen! Ich habe es für Euch getan. Ich….
Va: Jetzt reicht es! Ich wusste ja schon immer, dass Mister Marlowe ein schlechter Schauspieler ist, aber Märtyrer? Das ist zu viel! Doktor walten Sie Ihres Amtes!

Nalae sprang zu dem, sich auf dem Boden wälzenden Marlowe und verabreichte ihm ein Hyposray, welches ihn sofort beruhigte. Marlowe blinzelte und erhob sich vorsichtig. Dann blickte er, etwas verblüfft auf den, sich gerade wieder aufrappelnden Ops-Offizier.

Ma: Was zum…
Na: Der Neural-Blocker scheint zu wirken, nur weiß ich nicht, wie lange die Dosis ausreichend ist.
Va: Nun Mister Marlow. Gekonnter rechter Haken.
Ma: Ich war das ?
Va: Ganz recht! Was sollte das?
Ma: Nun Sir, ich dachte, Mr Cunningham hätte in seinem Körper ein Bombe. Und ich wollte mit meinem Körper die Explosion dämpfen.
Na: Sie wollten ein Held sein.
Ma: Ehm Ja. Und ich habe ja auch die Explosion gespürt.
Va: Emotionen, Wünsche und alles in übersteigerter Form. Die ganze Sache beginnt ein Muster zu bekommen.
 
Nalae nickte und drückte Vandenberg zwei Tabletten in die Hand.

Va: Was ist das?
Na: Ihre Portion Neuralblocker. Nennt man bei der Sternenflotte wohl auch „Scheissegaltabletten“.
Va: Nebenwirkungen?
Na: Nun, wenn die Wirkung abgeklungen ist, hat man normalerweise äußerst schlechte Laune. Was bei Ihnen also keinen großen Unterschied zu vorher machen wird, Sir.
Va: Äußerst zuvorkommend, Doktor. Kümmern Sie sich jetzt um Mr. Cunningham und dann verteilen Sie bitte den Neuralblocker an die Crew.
Na: ich sagte ja, es wird keinen Unterschied in der Laune unseres XO geben.

Cunningham, welcher sich stöhnend wieder an seine Konsole begeben hatte, meldete sich.

Cu: Ähm Sir. Langstreckensensoren melden ein Objekt mit Kurs auf unseren Rendezvouspunkt.
[Bild: vandenberg.jpg]
Zitieren
#2
danke für dieses lustige log Ultragrins
Zitieren
#3
Prima Log! Danke.
[Bild: Sareth-neu.jpg]
Zitieren


Gehe zu: