Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Projekt Brieftaube - Log 1 - Sareth
#1
*** Sternenflotten-Hauptquartier / Department Exploration and Research / Project 'Brieftaube' ***

Admiral Sareth t'Khellian und die Mitglieder des Sonderprojekts 'Brieftaube' - dem Codenamen für die Rückkehr der Picard - hatten sich im großen astrometrischen Labor versammelt. Umgeben von der dreidimensionalen Holoprojektion der Galaxis und des angrenzenden Raumbezirks betrachteten sie die bisher bekannten Kursdaten der 'Picard', die sich als winzige rote Punkte inmitten der Unendlichkeit abzeichneten.

"Die letzten verifizierten Parameter sind über ein Jahr alt," sagte Commander Sodran gerade. "Aber wenn die 'Picard' ihren damaligen Kurs fortgesetzt hat, müsste sie in etwa vier Jahren auf die Ausläufer des Delta- oder Gammaquadranten treffen. Es kommt darauf an, wie groß die Ausdehnung des gravimetrischen Nexus ist, den wir vor drei Jahren hier lokalisiert haben. Leider haben wir da noch keine weiteren Daten. Die Forschungssonden werden nicht vor 2438 erreichbar sein."

"Die Frage ist, ob die 'Picard' überhaupt noch auf auf diesem Kurs ist," sagte Vorik, ein Projektmitglied, das vor einigen Wochen aus dem Wissenschaftsrat der Föderation zu ihnen abgeordnet worden war. "Die letzten beiden über die alte Phalanx transportierten Bojen haben keinen Kontakt herstellen  können. Es besteht die Plausibilität, dass das Schiff sich nicht mehr auf Kurs befindet oder nicht mehr in der Lage ist, auf den Standardruf zu reagieren."

Leicht gereizt über die distanzierte Art, mit der der Vulkanier über die an Bord des besagten Schiffes befindlichen Personen sprach, entgegnete Sareth: "Es gibt durchaus noch weitere ebenso plausible Möglichkeiten. Die 'Picard' könnte aus unbekannten Gründen ihren Kurs geändert  haben - vielleicht, um eine Versorgungs- oder Reparaturmöglichkeit anzufliegen. Oder sie wurde von einer unbekannten Spezies gezwungen oder gebeten, den Kurs zu ändern. Aus der Geschichte der 'Voyager' kennen wir zahlreiche solche Begebenheiten, was ja auch eine völlig LOGISCHE Entwicklung ist."

"Das stelle ich nicht in Abrede," erwiderte Vorik kühl. "Es ist schlicht die Frage, ob die Sternenflotte unter diesen Bedingungen weitere Mittel zur Verfügung stellt."

"Nun, für eine Erhöhung des Verteidigungsetats waren ja auch Mittel da." Der ätzende Kommentar stammte von Theophil LaSalle, einem entfernten Verwandten des ehemaligen XO der USS Saipan und Spezialisten in Transmittertechnik.

"Ich habe weder die Entscheidung des Oberkommandieren noch des Präsidenten der Föderation in Frage zu stellen. Und SIE auch nicht, vermute ich."

"Meine Herren, darf ich Sie bitten, sich auf den Kern unseres Meetings zu konzentrieren? Ich habe in einer Stunde eine Sitzung des Admiralsstabes. Nicht, dass ich nicht nach einer Möglichkeit suchen würde, etwas später zu kommen... aber nur, wenn sich hier Produktives ereignet!"

Charles McGregor räusperte sich. "Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, warum wir die 'Picard' nicht mehr kontaktieren konnten. Nämlich, dass sie unsere Sonden deshalb verpasst hat, weil sie  bereits NÄHER an unseren vier Quadranten ist, als wir vermuten. Ich habe heute morgen einige Simulationen laufen lassen und kann Ihnen versichern, dass das Schiff unter mehreren Bedingungen in der Lage ist, Ultra-Transwarpgeschwindigkeiten auszuhalten, ganz zu schweigen von natürlichen Phänomenen, die zu einer Raumfaltung außerhalb der bisher betrachteten Möglichkeiten führen können. Kurz und gut - es spricht ungefähr genauso viel dafür, dass die 'Picard' WEITER ist als angenommen als dass sie gar nicht mehr unterwegs ist." Er nickte Sareth zu und blickte dann dem Vulkanier herausfordernd ins Gesicht.

Dieser hob nur kurz die Brauen. "Ich möchte betonen, dass die Wahrscheinlichkeit um 15,5 Prozent größer ist, dass das Schiff verloren ist, als--"

Ein kurzer Lichteinfall und dann das gleichzeitige Surren des Lifts hinauf zur Plattform unterbrach ihn. Die Blicke der Anwesenden wandten sich dem Neuankömmling zu - es war Khre'rionel T'Sora von der Galae Rihanna, Verbindungsoffizierin zum Projekt 'Brieftaube'.

"Das Meeting war 9.00 s.t. (=akademische Zeiteinteilung "sine tempore" - genau 9.00) angesetzt," ließ Vorik verlauten und handelte sich einen giftigen Blick der Romulanerin ein. Doch ihre Nachricht war zu wichtig, um sich jetzt mit dem kleinlichen Geplänkel abzugeben, das sonst immer zwischen ihr und Vorik stattfand.

"Ein experimentelles Schiff der Galae ist verloren gegangen," sagte sie. "Die Details sind noch klassifiziert, aber man sagte mir, dass es ähnliche Umstände waren wie bei dem Verlust der 'Picard'. Auf jeden Fall habe ich schon die Zusage bekommen, dass Prätor Tr'Kaleh eine größere Summe bewilligt hat für die Suche."

Die Informationen musste erst einmal sacken. Für einen Moment war nur das leise Summen der holographischen Projektoren und des Computers zu hören. "Ähnliche Umstände..." fragte Sareth dann vorsichtig. "Bedeutet dies, dass das Schiff ebenfalls beim Transfer in einen alten Voth-Korridor gelangt ist? In den gleichen, der der 'Picard' zum Verhängnis geworden ist?"

"Ich habe noch keine Freigabe, Details zu diskutieren, Admiral. Ich nehme an, Prätor Tr'Kaleh wird Entsprechendes anordnen, aber bis dahin..."

Charles McGregor hatte sich über das Eingabeterminal des Computers gebeugt und gab eine rasche Folge Zahlen für eine Simulation ein. "Bis dahin... wollen wir doch einmal sehen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass sich die Bahnen der 'Picard' und des romulanischen Schiffes irgendwo kreuzen...." Die galaktische Projektionsebene verschob sich leicht, und inmitten von Sternenclustern, Dunkelwolken und mit grünem Raster markierten Subraum-Energiefeldern begann der Computer ein unregelmäßiges Gebilde zu berechnen, dass sowohl von einer Arx-Straße, wie den bekannten Voth-Korridoren gekreuzt wurde. "Sieht aus, als ob das unser Bermudadreieck ist."

"Das ist kein Dreieck, sondern ein irreguläres Dodekadon," sagte Vorik unbeeindruckt. "Und es ist mehrere tausend Lichtjahre groß."

Sareth blickte fasziniert auf das geometrische Gebilde. Im Vergleich zu dem, was sie noch vor einigen Minuten hatten, sah das unvergleichlich vielversprechender aus. Blieb nur zu  hoffen, dass die genauen Parameter des romulanischen Schiffes und seines Fluges sich so nah wie möglich an dieser Wahrscheinlichkeitsrechnung bewegten.
[Bild: Sareth-neu.jpg]
Zitieren


Gehe zu: