Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ISDA Log 50 - Nalae
#1
ISS Picard – Arrestbereich


Nalae saß in ihrer Zelle und war unzufrieden.
Einerseits hatte sie endlich ihre Ruhe.
Andererseits war es äußerst langweilig hier drin.
Als sie gerade darüber zu sinnieren begann, in dieser Haft ihre Biographie zu schreiben, von der sie zweifelsohne überzeugt war, dass viele Leute sie wahnsinnig interessant fänden – hörte sie, wie mehrere Personen sich näherten und eine vertraute Stimme den Wachleuten befahl, das Kraftfeld zu deaktivieren.

„Adolf“ stürmte in die Zelle und riss sie von ihrer Bank.
„Mitkommen, du romulanische Schlampe!“, polterte er – zum Glück war Nalae ja geistesgegenwärtig und realisierte, dass Haddus aka „Adolf“ natürlich auch hier eine Rolle spielen musste.

Sokar und Mahan, in Handschellen gelegt, warteten an der Zellentür.

„Euch dreien werde ich euch jetzt das Verhör eures Lebens genehmigen!“, sagte Haddus, während er sie aus den Zelltrakten herausführte, wobei Sokar noch immer geschwächt hinter ihm herstolperte.
Er führte die beiden in einen Verhörraum, der gut abgeschlossen Schutz vor den neugierigen Augen und Ohren anderer bot.

„Haddus. Ich frag' lieber gar nicht, wie du das gemacht hast“, sagte Nalae und setzte sich mit überkreuzten Beinen auf den Konferenztisch.

„Im Gegensatz zu EUCH dreien, Nalae, habe ICH meinen Job gemacht!“, zischte der Navigator. Er war sichtlich wütend.

„Ihr Romulaner seid wirklich unfassbar!
Ihr seid ALLE ohne Hosen festenommen worden, ist euch das mal aufgefallen?!
Es ist ein Wunder, dass euer Reich überhaupt die Raumfahrt entwickelt hat; bei allem, was ich bis jetzt von euch gesehen habe, müsstest ihr noch in Höhlen sitzen und wie die Karnickel-“

„Mea Culpa, mein lieber Haddus, mea culpa.“
Nalae fasste sich dorthin, wo das romulanische Herz schlug, um ihre Entschuldigung zu untermalen.
„Aber es war, als schickten mir die Elemente einen Retter – ob man es glauben mag oder nicht, aber dieser Rabenstein ist ein Vollbringer wahrer Wunder.
Er errettete mich aus einer nichtswürdigen, jämmerlichen Existenz geistigen und körperlichen Siechtums. Ein großartiger Mann, wenn du mich fragst, mein lieber Haddus.“

„Adolf“ starrte sie an, so als hätte sie sich just in eine Ophidia verwandelt – Mahan stimmte darin ein.

„Na wunderbar.
Auf die ein oder andere Art haben sie euch offensichtlich beide die Denkkapsel zu Mus verarbeitet“, stellte er fest.
„Wobei ich sagen muss, in der Tat bist du um einiges erträglicher geworden, Nalae!
Aber wir haben nicht viel Zeit. Die alte Krähe hockt uns im Nacken.
Du kannst dich jetzt endlich ein einziges Mal nützlich machen und Sokar wieder hinkriegen, schließlich bist du Ärztin.“

Nalae seufzte.
„Ja, aber so ganz ohne medizinische Geräte wird das kaum möglich sein! Ich habe nichtmal einen Tricorder. Du musst mir diesen Kram besorgen“, sagte sie und zählte an den Fingern ab:
Einen Tricorder, einen interzellulären Neuronalscanner, einen popetrischen Cortikalsensor und eine Spritze mit Hyronalinsäure, vorsichtshalber auch-“
„Okay, okay!“, antwortete Haddus und ob die Hände.
„Ich verstehe.“
Er grübelte.
Im Hintergrund ächzte Sokar und rieb sich die Schläfen.

„Der Schlächter von Cormalin...“, widerholte er.

„Bitte was?“, fragte Nalae.

„Vandenberg“, begann Haddus.

„Vandenberg hat eine der ersten Rebellionen gegen das Imperium niedergeschlagen“, erklärte Haddus.
"Er erhielt den Beinamen "Dämon von Cormalin", da er für durch Gnadenlosigkeit und seine kämpferischen sowie taktischen Fähigkeiten eine große Anzahl an Rebellen vernichtete.
Es war ein schwerer Schlag für die Gegner des Imperiums."

„Interessant“, sagte Mahan, ohne sich eine etwaige Nervosität über diese Information anmerken zu lassen.

„So ist es. Ich war bislang der Ansicht, Vandenberg sei ein aufgeblasener Wichtigtuer.
Aber angesichts dieser Information sollten wir den Mann nicht unterschätzen.
Er beobachtet mich...aber er hat keine Beweise für meine falsche Identität, aus diesem Grund bin ich momentan sicher.
Allerdings sollten wir uns nicht darauf ausruhen.
Wir müssen Sokar schnellstmöglich mobilisieren", entgegnete Haddus.

„Ich kann ihn und dich, Nalae, über einen verdeckten Ort-zu-Ort transport bewegen, allerdings muss ich dir zunächst deine medizinischen Geräte beschaffen.
Ich bringe euch nun zurück in eure Arrestzellen und werde versuchen, alles zu organisieren.
Diese Verhörtechnologie hat Sokar ganz schön das Gehirn geröstet. Und nun entschuldigt mich bitte, ich muss euch ein wenig lädieren, damit es nach einem authentischen Verhör aussieht.“

Er holte aus und trat Nalae mit Wucht eine blutige Nase.


Einen Tag später.

Mithilfe des Ort-zu-Ort-Transportes brachte Haddus Nalae und Sokar erneut in den Verhörraum, wo die Ärztin sogleich mit der Behandlung des Vulkaniers begann.

„Das Aktionspotenzial seiner cortikalen Nervenzellen liegt etwa 20 Milivolt außerhalb der Norm“, murmelte Nalae beim Scannen und griff ohne Aufzusehen nach dem Hypospray.
„Zunächst einmal muss ich das Membranpotenzial wieder normalisieren...Haddus, bitte geben Sie mir nun den popetrischen Cortikalsensor um das innerzelluläre Natrium-Kaliumgleichgewicht im Hippocampus wieder herzustellen...das ist das graue Ding mit den vielen Knöpfen...vielen Dank, mein lieber Haddus.“

„Beeilen Sie sich besser, Doktor D'Varo.
Wenn Rabenstein irgendwie bemerkt, was hier vor sich geht, ist alles vorbei!“

„Nur noch ein paar Minuten, Haddus! ...jetzt benötige ich die Hyronalinsäure!“

In diesem Augenblick hörten sie das Zischen einer sich öffnenden Schiebetür.
Haddus wagte es kaum, sich umzudrehen.
Nalae hielt inne, erstarrte einen Moment und wandte dann langsam den Kopf in Richtung der Tür.

Es war Vandenberg.
[Bild: LdhDcRs.png]
Zitieren
#2
Hmmm.... da gibt es leider ein Problem. In diesem Log schreibt Vandenberg seinen Werdegang: http://www.uss-saipan.de/FORUM/showthread.php?tid=28

Er ist ja Flottenkommissar - da kann er eigentlich unmöglich vorher AUCH ein Terrorist/Rebell gewesen sein und jetzt in dieser Position. Wenn du das nicht mit dem Spieler abgesprochen hast, bitte ich dich, das noch mal zu überarbeiten. Viel wäre es ja nicht; Vandenberg kann ja ein imperialer Offizier gewesen sein, der die Rebellen fertig gemacht hat Zwinker
[Bild: richard-sig-klein.jpg]
Zitieren
#3
Oh man das tut mir echt leid.
ich kann mir einfach so viele details nicht merken. ich lese alles und vergesse so viel.
das muss ich jetzt unbedingt überarbeiten, war wirklich keine absicht.

sorry natürlich auch an vandenberg!
[Bild: LdhDcRs.png]
Zitieren
#4
ach, kriegen wir wieder hin =)
[Bild: richard-sig-klein.jpg]
Zitieren
#5
oh je ich bin aber gerade verwirrt. (also eigentlich alles wie immer)

ich habe noch einmal das log welches du verlinktest durchgelesen, dann aber nochmal das log, wo der schlächter von cormalin zuerst erwähnt wird.
darin schreibt herr vandenberg:

Zitat:Hatte Haddus Vandenberg bisher für einen pafümierten Schnösel gehalten, so hatte sich das Bild in den letzten Sekunden gewandelt. Cormalin: Die größte und verlustreichste Niederlage der ersten Rebellion gegen das Imperium. Vandenberg war also jene Schreckgestalt, von denen einige Überlebende des Aufstands noch immer erzählten: Der Dämon von Cormalin. Davon musste Sokar erfahren!

genau das war mein stand, darum habe ich versucht, das jetzt einzubringen.

lieber herr vandenberg, was ist hier los?  Blush
[Bild: LdhDcRs.png]
Zitieren
#6
Hm... also ich hab das so verstanden: die erste Rebellion hat bei Cormalin eine furchtbare Niederlage erlitten, weil Vandenberg auf der imperialen Seite gekämpft hat.
[Bild: richard-sig-klein.jpg]
Zitieren
#7
ACHSO
nicht ER hat eine niederlage GEGEN das imperium erwirkt sondern die GEGNER hatten eine niederlage weil ER gegen sie gekämpft hat

wie kann man so blöd sein und einen sachverhalt so falsch verstehn
 [Bild: giphy.gif]
[Bild: LdhDcRs.png]
Zitieren
#8
No Prob. Ändere es einfach ein wenig ab und es geht doch =)
[Bild: richard-sig-klein.jpg]
Zitieren
#9
so, habe es endlich geschafft. Smile
[Bild: LdhDcRs.png]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste